Menü
Mac & i

Charity-Auktion: Treffen mit Apple-Chef nur noch halb so teuer

Musste man im vergangenen Jahr bei einer Wohltätigkeitsauktion über 600.000 US-Dollar hinblättern, um Tim Cook auf einen Kaffee zu treffen, fiel das Ergebnis in diesem Jahr deutlich magerer aus – obwohl diesmal ein ganzes Essen inkludiert war.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Tim Cook hat sich zum bereits zweiten Mal "versteigern" lassen – einmal mehr zu Gunsten der US-Menschenrechtsorganisation Robert F. Kennedy Center for Justice and Human Rights (RFK) die der Apple-Chef sehr schätzt. Allerdings fiel das Ergebnis in diesem Jahr deutlich geringer aus, obwohl das Auktionsangebot etwas mehr Inhalt hatte.

Im Mai 2013 zahlte ein Unbekannter noch 610.000 US-Dollar für "Kaffee mit Apple-CEO Tim Cook im Apple-Hauptquartier in Cupertino". Damit übertrumpfte Cook unter anderem Hollywood-Größen wie Robert De Niro oder Alec Baldwin (jeweils 10.000 Dollar) deutlich.

Auktionsvoraussetzungen: Immerhin muss der Gewinner nicht für das Essen bezahlen.

(Bild: Screenshot CharityBuzz)

2014 müssen sich Cook beziehungsweise das RFK nun mit einer geringeren Summe zufriedengeben. Wie die Plattform Charitybuzz mitteilte, siegte ein bislang unbekannter Bieter mit einem Gebot von genau 330.001 Dollar – und damit etwas mehr als der Hälfte des Preises aus dem Vorjahr. Als Schätzwert hatte Charitybuzz zuvor 100.000 Dollar angegeben.

In der Auktion enthalten war eine ganze Stunde mit Tim Cook inklusive Essen für zwei Personen. Reisekosten und Hotel mussten selbst übernommen werden. Die Auktionsgewinner müssen sich einer Sicherheitsüberprüfung unterziehen. Als zusätzliches Goodie versprach Cook am Wochenende auf Twitter, die Ersteigerer auch noch als "VIP-Gäste bei einem Apple-Event" einzuladen. (bsc)