China: App-Store-Bewertungen vom Fließband

In Asien lassen sich im großen Stil gefälschte Bewertungen von iOS-Apps kaufen. Ausgeführt werden diese an riesigen Tischen mit zahlreichen Geräten, wie neue Bilder zeigen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
China: App-Store-Bewertungen vom Fließband

App-Store-Angebot: Nutzer orientieren sich gerne an Bewertungen.

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Mitentscheidend für den Erfolg einer Anwendung in Apples iOS App Store ist ihre Bewertung. Die sollte eigentlich eine faire und ehrliche Sache sein – schließlich stammt sie ja von anderen Nutzern. Das ist aber nicht immer so: Bewertungen lassen sich bei speziellen "Dienstleistern" kaufen.

Neu ist dieser Trend nicht, doch in China sind nun zwei Bilder aufgetaucht, die zeigen, wie solche Unternehmen vorgehen. Simon Pang, Rapid-Prototyping-Spezialist für iOS-Apps mit Sitz in Hongkong, hat auf Twitter eine Aufnahme veröffentlicht, die das Prozedere zeigt.

Eine junge Frau sitzt vor einem riesigen Tisch mit vielen Dutzend iOS-Geräten, die sie im Rahmen ihrer Schicht nach und nach zu bedienen hat. "So funktionieren Ratings im App Store", schreibt Pang, "willkommen in der Realität".

Ein weiteres Bild, das im chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo kursiert, zeigt ein ähnliches Setup mit zahllosen iOS-Geräten und Kabeln, die zu einem Großnetzteil führen. Ob es vom gleichen "Dienstleister" stammt, ist nicht bekannt. Derzeit hat Apple wenig Chancen, gegen solche Firmen vorzugehen.

Mac & i hat sich in Heft 6/2014 in einem ausführlichen Artikel mit Missbrauch im App Store beschäftigt. (mit Material von TechStage) / (bsc)