China-Start: Apple Pay von Nutzern überrannt

Einem Bericht zufolge läuft der Start des Bezahldienstes in China gut: Angeblich sollen bereits Millionen Karten hinterlegt worden sein. Allerdings schaltete Apple nur schrittweise frei.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Apple)

Von
  • Ben Schwan

Der China-Start von Apple Pay verläuft offenbar gut. Wie örtliche Medien berichten, soll Apple bereits Millionen Karten für den kontaktlosen Bezahldienst, der mit iPhone 6, 6 Plus, 6s, 6s Plus und Apple Watch verwendet werden kann, freigeschaltet haben. So meldet Mashable unter Berufung auf chinesische Quellen, am Starttag seien sage und schreibe 38 Millionen Bankkarten aktiviert worden, 10 Millionen davon innerhalb von einer Stunde nach dem Start. Offizielle Zahlen von Apple gibt es allerdings noch nicht.

Der iPhone-Hersteller ließ die Kunden zudem nur nach und nach in den Dienst hinein. So klagten Interessierte anfangs über Fehlermeldungen, die aber offenbar nichts mit dem großen Ansturm zu tun hatten. Von Apple hieß es, Berichte über Probleme mit der Zuverlässigkeit des Anmeldeprozesses stammten nicht aus offizieller Quelle. Stattdessen würde Kunden "Schritt für Schritt" ("on a rolling basis") Zugriff gewährt.

Apple Pay war in den USA bereits im Herbst 2014 gestartet, ist mittlerweile auch in Kanada, Großbritannien und weiteren Regionen verfügbar. In Europa soll wohl Frankreich als nächstes dran sein – wann Deutschland, Österreich und die Schweiz Zugriff erhalten, ist nach wie vor unklar. (bsc)