Menü
Mac & i

Computeruhr: Entfleuchte Apple-Watch-App liefert neue Details

In der jüngsten Beta von iOS 8.2 steckt auch eine "Companion"-Anwendung für die Apple Watch. Einem Bastler gelang nun deren Start – und sie verrät unter anderem, wie Apple sich die Anbindung an das iPhone vorstellt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Computeruhr: Entfleuchte Apple-Watch-App liefert neue Details

Das iPhone erlaubt die Konfiguration des Homescreens der Apple Watch.

(Bild: Screenshot via 9to5Mac)

Dem iOS-Entwickler Steven Troughton-Smith ist es gelungen, eine in iOS 8.2 Beta 4 steckende Konfigurationsanwendung für die Apple Watch auszuführen. Screenshots und Details aus der "Companion"-App, die 9to5Mac veröffentlicht hat, verraten mehr darüber, wie sich Apple die Zusammenarbeit zwischen iPhone und der ersten Computeruhr aus Cupertino vorstellt.

So wird es möglich sein, auf dem Smartphone gesetzte Alarme und Timer auf die Uhr zu übertragen, Uhreneinstellungen (Monogramm, abgekürzte Städtenamen, 24-Stunden-Anzeige) vorzunehmen und einzustellen, welchen Aktien man auf der Uhr folgen will. Beim Navigieren über Apple Maps kann die Uhr erinnern, das dem Nutzer eine Abbiegung bevorsteht.

Auf dem iPhone wird auch die Einstellung der Icons auf dem Homescreen möglich sein, was auf dem größeren Bildschirm deutlich einfacher sein dürfte als auf der Uhr selbst. Die Apple Watch lässt sich mit einem Passcode schützen, der recht clever arbeitet: Ist die Uhr angelegt, wird er einmal eingetippt. Danach muss er nur noch eingegeben werden, wenn man die Uhr abgenommen hatte (der Kontakt zur Haut nicht mehr vorhanden ist), was sicherstellt, dass kein Fremder an das Gerät kommt.

Die Companion-App bestätigt auch, dass die Apple Watch Songs und Fotos direkt speichern kann – wie viel Platz vorhanden ist, hat Apple noch nicht kommuniziert. Ebenso wird es Einstellungen für die Barrierefreiheit geben: Apples Sprachausgabe VoiceOver hilft Blinden, zudem ist eine Zoom-Funktion eingebaut und es besteht die Möglichkeit, die Oberfläche bei schlechtem Sehvermögen kontrastreicher darzustellen.

Im Fitnessbereich lässt sich konfigurieren, ob die Uhr den Nutzer einmal in der Stunde erinnern soll, doch einmal aufzustehen, gleiches gilt für die Zeiten zwischen der Ausgabe von "Fortschrittsberichten" zur persönliche Kondition sowie Benachrichtigungen zu erreichten Sportzielen und der Erteilung virtueller "Medaillen".

Zur Kommunikation via iMessage kann der Nutzer Antworten konfigurieren, die sich auf der Uhr schnell auswählen lassen, zudem kann er auch per Sprachmitteilung antworten. Standardmäßig arbeitet die Funktion aber über eine Spracherkennung, mit der Nachrichten diktiert werden können. Die Uhr versendet auf Wunsch zudem Lesebestäigungen.

Wer Zeit zum Basteln und Zugriff auf iOS 8.2 Beta 4 hat, kann die Apple-Watch-Companion-App auch selbst ausprobieren: Troughton-Smith hat auf Github ein Werkzeug veröffentlicht, mit dem es möglich ist, sie auszuführen. (bsc)