Menü
Mac & i

Cookies: App überweist Geld

Ein Berliner Start-up will das Versenden kleinerer Geldbeträge vereinfachen und setzt dafür auf eine App mit Messaging-Komponente. Überweisungen sind gebührenfrei.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 47 Beiträge
Cookies App

(Bild: Anbieter)

Unter dem Namen "Cookies" tritt eine weitere App in Deutschland an, die Geldbeträge zwischen Nutzern übermittelt – und dies möglichst einfach machen will. Die Überweisung des Betrages erfolge direkt von Bankkonto zu Bankkonto, erklärt das von ehemaligen N26-Mitarbeitern gegründete Start-up, Gebühren würden dabei nicht anfallen.

Ebenso wie bei der App Cringle erfolgt die Abwicklung in Zusammenarbeit mit der Deutschen Kreditbank (DKB), Cookies unterstützt alle deutschen Banken mit Ausnahme der Consorsbank.

Eine Messaging-Komponente erlaubt, neben Geldbeträgen auch Textnachrichten auszutauschen und bunte "Paymojis" als Verwendungszweck einzutragen. Zudem besteht die Option, Geld an mehrere Empfänger zu schicken, der Betrag wird dafür aufgeteilt. Ebenso wie bei Cringle ist es derzeit nur möglich, bis zu 100 Euro pro Monat zu übermitteln.

Die Cookies-App läuft auf iOS wie Android. Die Erstellung eines Accounts klappt derzeit erst auf eine Einladung hin, die sich beim Anbieter erfragen lässt. In den USA haben populäre Messaging-Dienste wie Facebook Messenger und Snapchat die direkte Übermittlung von Geldbeträgen längst integriert. In Deutschland bieten bislang nur Start-ups eine derzeitige Funktionalität – sowie Paypal seit gut zwei Jahren.

Patentanträgen zufolge erwägt auch Apple eine Überweisungsfunktion für iMessage – im Zusammenspiel mit Apple Pay. iOS 10 erlaubt es Dritt-Apps erstmals, Geldbeträge direkt per Siri-Sprachbefehl oder iMessage zu versenden. (lbe)