zurück zum Artikel

Corona-Krise: Apple will Indie-Labels mit Vorschüssen stützen

Apple Music

(Bild: dpa, Andrea Warnecke)

Aus einem Fonds von 50 Millionen US-Dollar will Apple Music kleineren Labels Vorschüsse einräumen, damit diese Künstler weiter bezahlen können.

Apple hat offenbar einen Fonds aufgelegt, um Indie-Labels in der Corona-Krise unter die Arme zu greifen. Man wolle Vorschüsse von mindestens 50 Millionen US-Dollar an unabhängige Labels auszahlen, damit diese den Betrieb aufrecht erhalten und ihre Künstler weiter bezahlen können, wie Apple Music in einem Schreiben mitteilte, das angeblich an mehrere Labels ging.

Da mehrere für die Branche entscheidende Einnahmequellen über Nacht weggebrochen sind, wolle man "in diesen schwierigen Zeiten" aushelfen, heißt es in dem vom Magazin Rolling Stone veröffentlichten Brief [1] von Apples Musik-Streaming-Dienst – schließlich seien "Existenzgrundlagen bedroht". Die Vorschüsse stehen allen Labels zur Verfügung, die einen Quartalsumsatz von mindestens 10.000 US-Dollar mit Apple Music erwirtschaften, heißt es in dem Schreiben.

Die Höhe des Vorschusses werde aus den zurückliegenden Umsätzen des Labels ermittelt und mit zukünftigen Einnahmen verrechnet. Man vertraue darauf, dass die Labels die Vorschüsse nur bei echtem Bedarf in Anspruch nehmen und diese für Künstler und die Deckung laufender Betriebskosten aufwenden, so Apple. Labels müssen einen direkten Vertriebsvertrag mit Apple Music aufweisen, um einen Vorschuss in Anspruch nehmen zu können.

Viele Musiker dürften besonders durch Veranstaltungsverbote erhebliche Einnahmeausfälle zu verzeichnen haben, aber auch der Albenverkauf und die Nutzung von Musik-Streaming-Diensten sei in den USA seit Ausbruch der Coronavirus-Pandemie rückläufig, merkt das Magazin an – leichte Streaming-Zuwächse gebe es nur in den Genres Klassik, Folk und Kinderlieder zu verzeichnen.

Lesen Sie auch

Neben weiteren Plattformen will auch Apple das Benefizkonzert von Global Citizen und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) One World: Together at Home [3] ausstrahlen, das am Samstag, den 18. April stattfindet. (lbe [4])


URL dieses Artikels:
https://www.heise.de/-4700190

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.rollingstone.com/music/music-news/apple-music-quietly-starts-50-million-covid-19-advance-fund-for-indie-labels-979943/
[2] https://www.heise.de/meldung/Coronavirus-Apple-beginnt-Produktion-von-Gesichtsschutz-4698071.html
[3] https://www.globalcitizen.org/en/content/one-world-together-at-home-covid-19-broadcast/
[4] mailto:lbe@heise.de