Menü
Mac & i

DJI Phantom 4: Firmware-Upgrade streikt am Mac

Unter OS X 10.11 El Capitan klagen Nutzer über "Upgrade Failed"-Fehler, wenn sie versuchen, ihre Drohne zu aktualisieren. Abhilfe gibt's derzeit nur über Umwege.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Die Phantom 4 durfte Apple anfangs sogar exklusiv verkaufen.

(Bild: Hersteller)

Besitzer der populären Videodrohne Phantom 4 des chinesischen Herstellers DJI, deren Rechner ein aktueller Mac ist, können ihr Gerät unter Umständen nicht auf den aktuellen Firmware-Stand bringen. Die zu diesem Zweck ausgelieferte DJI-Assistant-2-Anwendung arbeitet unter der aktuellen OS-X-Version 10.11 El Capitan nicht zuverlässig, wie auch die Mac & i-Redaktion feststellen konnte.

Für die Phantom 4 existiert seit mehreren Wochen eine neue Firmware v1.1.301, die verschiedene Fehler behebt – unter anderem soll die Verschlüsselung zwischen Drohne und Fernbedienung "verbessert" worden sein, die Take-off-Logik arbeitet robuster, der Batteriestatus wird genauer abgelesen und das Herunterladen von Fotos und Videos soll flotter erfolgen.

Verwendet man nun DJI Assistant 2 unter OS X 10.11, findet die App die neue Firmware zwar und lädt sie herunter, das Aufspielen selbst scheitert aber regelmäßig mit einem "Upgrade failed"-Fehler. Dabei scheint die Firmware die per USB-Kabel angeschlossene Drohne erst gar nicht zu erreichen. Auch ein Rebooten des Fluggeräts, wie von der DJI-Assistant-2-App nach Auftreten des Fehlers gefordert, bringt nichts.

Möglicherweise ist die aktuelle Version der Anwendung, 1.0.2, zum neuen USB-Stack in OS X 10.11 inkompatibel – dies sind aber nur Vermutungen. Probleme hatten wir auch mit dem Abrufen von Flugdaten aus der Drohne, für die die DJI-Assistant-2-App ebenfalls zuständig ist. Hier tauchte zwar eine Übersicht auf, der Download selbst streikte aber.

Peinlich an den Problemen ist auch die Tatsache, dass DJI die Phantom 4 anfangs exklusiv über Apple verkaufte. Entsprechend viele Mac-User dürften Besitzer der Geräte sein. Die DJI-Assistant-2-App verfügt darüber hinaus nicht einmal über ein Apple-Entwickler-Zertifikat, User müssen ihren Start explizit genehmigen.

Abhilfe schafft derzeit nur, einen Windows-Rechner zu bemühen, der das Firmware-Upgrade in zehn Minuten erledigt. Das geht gegebenenfalls auch über eine virtuelle Maschine unter OS X 10.11. In der Mac & i-Redaktion klappte die Aktualisierung mit einer Windows-7-VM unter Parallels Desktop problemlos. Unter Windows 10 scheint die DJI-Anwendung aber wohl auch nicht immer rund zu laufen – zumindest gibt es entsprechende Forenberichte.

Alternativ kann man die Firmware auch über die DJI-Go-App auf iPhone und iPad einspielen. Dies bedingt allerdings einen reichlich komplizierten Prozess und setzt den Kauf eines Lightning-nach-USB-Adapters voraus, um die Drohne überhaupt erst anzuschließen. Zu beachten ist auch, dass man die Firmware der Fernbedienung, die ebenfalls aktualisiert wurde, erst dann auf den aktuellen Stand bringt, wenn die neue Firmware der Drohne aufgespielt wurde. Ansonsten kommt man mit der Fernbedienung gegebenenfalls nicht mehr auf das Fluggerät. (bsc)