Menü
Mac & i

Dateienorganisator Hazel aufgebohrt

Noodlesoft hat eine neue Version 4.0 seines Tools vorgestellt, das Desktop und Download-Ordner sauber halten kann.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

(Bild: Hersteller)

File-Messies, die zentrale Ordner ihres Macs – etwa den Schreibtisch – einfach nicht aufgeräumt bekommen, können einen Blick auf die App Hazel von Noodlesoft werfen. Mit dem Tool, das gerade in einer neuen Version 4.0 erschienen ist, lassen sich Dateien automatisch nach nahezu beliebigen Kriterien einsortieren und organisieren.

Erhält man beispielsweise einen Download, der das Wort "Design" im Namen trägt, könnte Hazel ihn in den passenden Ordner verschieben. Andere Kriterien sind unter anderem Datum, Dateityp sowie Herkunft einer Datei (Website). Das Werkzeug kann nicht nur verschieben, sondern Dateien auch umbenennen, Programme mit ihnen starten, sie taggen oder auch löschen. Als Zusatzfunktion steht zudem der sogenannte App Sweep bereit, mit dem man Files entdecken kann, die zu einer bereits gelöschten App gehören.

Hazel 4 kommt unter anderem mit einer Live-Vorschau, die zeigt, ob eine Regel die Wunschdatei wirklich erfasst, kann Regeln per Dropbox, iCloud Drive und andere Dienste synchronisieren und bietet ein überarbeitetes Interface samt Regelsuche.

Nutzer von älteren Versionen zahlen für das Upgrade 10 US-Dollar, neu ist Hazel 4 für 32 Dollar zu haben. Ein Familienpaket für fünf Personen gibt's für 49 Dollar. Eine Probevariante ist verfügbar. Wer sich intensiv mit den Funktionen von Hazel 4 beschäftigen will, kann sich zudem von Macsparky ein ausführliches Tutorial-Video zulegen – das mit 20 Dollar allerdings nicht billig ist. (bsc)