Menü
Mac & i

Demo-Geräte: Modifizierte Apple Watch mit Lightning-Anschluss

In Apples Ladengeschäften ist die Computer-Uhr zum Ausprobieren neben einem iPad mini installiert – dabei kommt ein Lightning-Kabel zum Einsatz, das mit dem geheimnisvollen Diagnose-Port der Apple Watch verbunden ist.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Apple Watch

(Bild: dpa, Andrew Cowie)

Neue Fotos zeigen Details der Apple-Watch-Installation, die der Konzern in den hauseigenen Ladengeschäften zur Demonstration einsetzt. Die von BlogdoiPhone veröffentlichten Bilder stammen angeblich aus Unterlagen der brasilianischen Zulassungsbehörde. Um die Apple Watch mit dem Aufsteller und dem darin steckenden iPad mini zu verbinden, verfügt die Uhr über ein integriertes Lightning-Kabel, das offenbar an dem Diagnose-Port angesteckt ist, der sich unter der Armbandschiene verbirgt.

Über das Kabel wird wahrscheinlich sowohl die Anzeige des iPad-Bildschirms gesteuert, der Zusatzinformationen zu den auf der Uhr geöffneten Apps zeigt, als auch Strom zugeführt, um die Apple Watch den Tag über dauerhaft einsatzfähig zu halten. Nach Angabe eines Zubehörhersteller lässt sich der versteckte Anschluss der Uhr tatsächlich zum Aufladen nutzen – Apple selbst hat sich bislang nicht zu Sinn und Zweck der Buchse geäußert.

Der Demo-Aufsteller mit iPad mini hat eine eigene Modellnummer und ist auf der Rückseite mit einer Lightning-Buchse ausgerüstet, auf der Unterseite ist zudem ein MagSafe-artiger Anschluss zu erkennen. (lbe)