Menü
Mac & i

Direktes AirPlay nur für allerneueste Apple-TV-Revision

Von Apples jüngster Multimediabox gibt es zwei äußerlich nicht unterscheidbare Versionen. Die neuere hat eine bessere Hardware – und die nutzt Apple nun.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Anzeige
Apple iPhone 6 (64GB, silber)
Apple iPhone 6 (64GB, silber) ab € 597,55

Zusammen mit iOS 8 hatte Apple im Juni auch eine neue Funktion für seine Multimediabox Apple TV angekündigt: Mit dem sogenannten Peer-to-Peer-AirPlay können Inhalte von iPhone, iPad und iPod touch auf Apple-TV-Geräte übertragen werden, ohne dass sich diese im gleichen Netzwerk befinden müssen. Es wird eine direkte Drahtlosverbindung initiiert, was insbesondere für Konferenz- und Tagungsveranstaltungen sinnvoll sein kann – aber auch, wenn man Freunde mit Apple TV besucht und sich nicht in deren WLAN einbuchen darf. Mit OS X 10.10 Yosemite soll diese Funktion zudem auch mit Macs (ab Jahrgang 2012) nutzbar werden.

Wie Apple nun aber in einem überarbeiteten Supportdokument schreibt, setzt Peer-to-Peer-AirPlay die allerneueste Revision der Apple-TV-Box voraus. Diese erschien im Januar 2013 und unterscheidet sich in den von Apple kommunizierten Spezifikationen nicht von der im März 2012 erschienenen ersten Variante. Beide Geräte werden als Apple TV 3 bezeichnet und unterstützen im Gegensatz zum Vorgänger Apple TV 2 auch 1080p-Wiedergabe.

Peer-to-Peer-AirPlay in Aktion.

(Bild: Apple)

Für Peer-to-Peer-AirPlay muss es nun aber die sogenannte Revision A von Apple TV 3 sein, auf der die neue Apple-TV-7-Software läuft. Erkennen kann man das Gerät über die Modellnummer: Diese lautet A1469, die des Vormodells A1427. Über die genauen Gründe schweigt Apple, vermutlich wurde in den neueren Geräten ein verbesserter Funkchip verbaut, der die Peer-to-Peer-Funktionalität erst möglich macht. Apple hatte zur Einführung der Revision A noch behauptet, die veränderten internen Komponenten hätten keinen Einfluss auf die Funktionalität.

Wie sich die vorhandene Apple-TV-3-Revision erkennen lässt, erklärt Apple in einem eigenen Supportdokument. Äußerlich unterscheiden sich die Geräte nicht, man muss sich (gegebenenfalls mit einer Lupe) die Modellnummer ansehen. (bsc)