Menü
Mac & i

Drahtloses CarPlay zum nachträglichen Einbau

Pioneer bietet mehrere seiner Car-Entertainment-Systeme mit der Möglichkeit an, ein iPhone per WLAN ans Fahrzeug zu koppeln. Ab Werk gibt es die Technik noch kaum.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Eines der Wireless-CarPlay-fähigen Geräte von Pioneer.

(Bild: Hersteller)

Wer Apples iPhone-Fahrzeugintegration CarPlay verwenden möchte, schließt sein Smartphone zumeist noch per Lightning-Kabel an – obwohl es seit mehreren Jahren bereits die per WLAN arbeitende Anbindungstechnik Wireless CarPlay gibt. Diese steckt bislang allerdings nur in BMW-Fahrzeugen und neuen Mercedes-Modellen. Der Car-Hifi-Spezialist Pioneer bietet nun eine Reihe von Nachrüstoptionen an. Das Unternehmen folgt damit dem Konkurrenten Alpine (iLX-107).

Für Europa angekündigt sind insgesamt fünf verschiedene Modelle, die teilweise auch schon im Onlinehandel erhältlich sind. So gibt es zwei Varianten mit 6,2 Zoll großem Touchscreen, CD/DVD und Navigation sowie drei Varianten mit 7-Zoll-Bildschirm. Das AVIC-Z610BT ist die einfachste Version mit resistivem Touchscreen und FM-Empfang. Sie kostet 800 Euro. Wer DAB+ möchte, muss 100 Euro zusätzlich für das AVIC-Z710DAB investieren.

Die 7-Zoll-Varianten gibt es einmal mit resistivem Touchscreen und DAB+ für 1150 Euro (AVIC-Z810DAB) sowie mit kapazitivem Bildschirm und DAB+ für 1350 Euro (AVIC-Z810DAB). Wer DAB+ nicht braucht, bekommt auch noch ein 7-Zoll-Modell mit kapazitivem Bildschirm und FM-Empfang, das auf den Namen AVH-Z9100BT hört. Hier liegt bislang nur ein britischer Preis vor, er beträgt 750 Pfund.

Unschön an allen fünf Geräten ist die Tatsache, dass der Bildschirm jeweils nur mit WVGA-Auflösung kommt, also 800 mal 480 Bildpunkte darstellen kann. Die Einbauhöhe entspricht dem Doppel-DIN-Format. Wer CarPlay nicht zur Navigation verwenden will, kann zum integrierten Here-Navi greifen. USB-Geräte sind einbindbar und je nach Modell sind HDMI-Anschlüsse und SD-Einschübe vorhanden. Wer ein Nicht-Apple-Handy verwendet, kann auch Googles Fahrzeugintegration Android Auto einsetzen, allerdings wird letztere vom AVIC-Z710DAB nicht unterstützt.

Es ist unklar, ob künftig mehr Fahrzeughersteller Wireless CarPlay ab Werk anbieten werden. Mit Mercedes und seinem neuen Steuerungssystem MBUX kam nach BMW seit langem ein zweiter Anbieter hinzu. Der Car-Hifi-Anbieter Hamann hatte vor einem Jahr angekündigt, Autoherstellern bei der Integration helfen zu wollen. In den USA sind mittlerweile 400 unterschiedliche Fahrzeuge mit CarPlay ausgestattet – die meisten davon kabelgebunden. (bsc)