Menü
Mac & i

Eingestellter iPod classic wird zum Verkaufsschlager

Mit dem Festplatten-MP3-Spieler wird seit seiner Einstellung im Herbst auf eBay ein schwunghafter Handel betrieben. Auch mancher Amazon-Händler verkauft ihn überteuert neu.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Eingestellter iPod classic wird zum Verkaufsschlager

iPod classic: Laut Apple-Chef Cook stockte zuletzt die Komponentenversorgung.

Seit dem vergangenen Herbst hat Apples klassischer iPod ausgedient: Der Konzern hat seinen (allerdings seit Jahren nicht mehr überarbeiteten) Festplatten-Musikspieler sang- und klanglos eingestellt. Laut Firmenchef Tim Cook gab es zuletzt Lieferprobleme bei Komponenten und eine Neuentwicklung habe sich nicht gelohnt.

Doch das Gerät hat augenscheinlich noch viele Fans. Wie die britische Zeitung Guardian schreibt, hat sich in den letzten Monaten ein schwunghafter Handel mit den noch verfügbaren Neugeräten entwickelt.

Demnach gingen mehr als 3000 Modelle der 2010 erstmals auf den Markt gekommenen Geräte mit 160 GByte Festplattenplatz über eBays virtuelle Ladentheke. Die durchschnittlichen Preise sollen zwischen 445 und 635 Euro gelegen haben – deutlich mehr als der einstige Neuwert. Selbst nur aufgearbeitete iPods seien teurer gewesen als früher brandneue Modelle.

Bei Amazon sieht es, auch in Deutschland, ähnlich aus. So verkaufen fünf Händler, darunter einige auch direkt über Amazons Lager, Neugeräte ab 580 Euro. Ein Verkäufer ruft für ein schwarzes Modell gar satte 900 Euro plus Versandkosten auf – das Gerät sei "extrem selten", argumentiert er

Echten Ersatz für den iPod classic bietet Apple kapazitätsmäßig noch nicht. Der iPod touch wird nach wie vor nur mit maximal 64 GByte (für 300 Euro) verkauft, iPhone 6 und 6 Plus gibt es ebenso wie iPad Air 2 und iPad mini mit bis zu 128 GByte. (bsc)