Menü
Mac & i

Einigung mit BlackBerry: Aus für iPhone-Tastatur Typo

BlackBerry und der Zubehörhersteller Typo haben ihren Patentstreit um eine Tastaturhülle für das iPhone außergerichtlich beigelegt: Die iPhone-Tastatur soll es nicht länger geben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge
Einigung mit BlackBerry: iPhone-Hardware-Tastatur Typo wird eingestellt

Die Aufsteck-Tastatur für das iPhone wird eingestellt

(Bild: Hersteller)

Die iPhone-Tastatur Typo wird nicht mehr verkauft. Der gleichnamige Hersteller hat sich in einer außergerichtlichen Einigung mit BlackBerry dazu verpflichtet, die Hülle, die Apples Smartphone um ein Hardware-Keyboard ergänzt, vom Markt zu nehmen. Dies hat BlackBerry am Montag in einer Mitteilung bekanntgegeben.

Typo hatte schon die erste Version der Hülle nach einer Patentklage von BlackBerry zurückgezogen. Der kanadische Smartphone-Hersteller sah darin eine Kopie seines typischen Keyboard-Designs. Auch gegen die Neuauflage der Tasten-Hülle war BlackBerry vor Gericht gezogen.

Im Rahmen der Einigung hat sich Typo dazu bereit erklärt, künftig keine Tastaturen mehr für Smartphones oder andere Mobilgeräte mit einer Display-Diagonale von weniger als 7,9 Zoll zu fertigen. Für Geräte mit größeren Bildschirmen darf der Hersteller jedoch Keyboards verkaufen. Typo plant unter anderem eine iPad-Version. Weitere Details zu der jetzt getroffenen Einigung wurden nicht bekanntgegeben. (lbe)