Menü

Einstellung von Aperture: Tool hilft beim Export nach Lightroom

Nachdem Apple die Einstellung seiner Fotoverwaltung für Profis angekündigt hat, suchen Mac-Nutzer nach Alternativen. Mit Aperture Exporter lassen sich ganze Bibliotheken exportieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 70 Beiträge
Von

Apples Unterstützung für Aperture endet spätestens im nächsten Jahr, wenn der Konzern eine Nachfolge-App namens Photos für OS X vorstellt. Diese soll sich sowohl an Endkunden als auch an Profis wenden, was letzteren wohl kaum gefallen dürfte. Entsprechend suchen viele Fotografen, die noch Aperture nutzen, derzeit nach einer Alternative.

Hier bietet sich insbesondere Adobes Lightroom an. Doch wie erfolgt der Wechsel? Der kanadische Entwickler Adrian Grah will mit einem neuen Tool Abhilfe schaffen. Aperture Exporter soll es erlauben, komplette Aperture-Bibliotheken in ein Format zu exportieren, das sich dann leicht wieder in Lightroom einlesen lässt.

Der Aperture Exporter kann ein praktisches kleines Tool sein.

(Bild: Hersteller)

Die App erlaubt es, die Aperture-Bibliothek in eine Ordner-Sammlung zu exportieren, die die Projekt-Hierarchien beibehält. Es ist anhand von Sternebewertungen auswählbar, welche von Aperture angepassten Bilder nach TIFF oder JPEG umgewandelt werden sollen. Aus Aperture-Flags und Farblabels lassen sich zudem Schlüsselwörter machen. Die alte Bibliothek wird laut Grah beibehalten.

Aperture Exporter befindet sich aktuell allerdings noch in einer Betaphase. So fehlt es unter anderem an einer vollständigen Dokumentation. Vorabversion 3 lässt sich seit kurzem herunterladen. Sie soll bereits den Funktionsumfang der Endversion haben. Zu möglichen Preisen macht Grah noch keine Angaben.

Siehe dazu auch: