Menü
Mac & i

Elektroautos: Tesla-Chef freut sich aufs Apple-Auto

Auf der Quartalskonferenz des E-Auto-Spezialisten sagte Elon Musk, er "hoffe", dass der iPhone-Hersteller in den Markt einsteige – und brüstete sich damit, wie viele Apple-Mitarbeiter Tesla derzeit abwirbt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 86 Beiträge
Elektroauto Tesla Model S

Teslas Bestseller: Model S.

Noch weiß niemand, ob Apple wirklich ein eigenes Auto bauen wird – doch die Hinweise verdichten sich. Elon Musk, Chef des Elektroautoherstellers Tesla hat nun vor Analysten betont, es wäre seiner Ansicht nach "großartig", wenn der iPhone-Konzern in den Markt einsteigt. Er "hoffe" das, sagte er am Mittwochabend bei der Quartalskonferenz, bei der die aktuellen Geschäftszahlen und Teslas Pläne für die Zukunft vorgestellt wurden.

Sorgen, dass Tesla unter dem Einstieg des IT-Giganten leiden würde, hat Musk anscheinend nicht. Er wiederholte seine Aussage, dass der E-Auto-Spezialist deutlich mehr Mitarbeiter von Apple abwerbe. Weder im Autobereich noch in anderen Firmenteilen sei ein signifikanter Abgang festzustellen, betonte Musk.

In den vergangenen zwölf Monaten habe Tesla etwa fünf Mal so viele Leute von Apple verpflichten können als Apple von Tesla. "Das kann jeder bei LinkedIn herausfinden", so Musk.

Zuvor hatte Musk öffentlich mitgeteilt, dass Apple sehr bemüht sei, Tesla-Mitarbeiter zu sich zu locken – angeblich werden ihnen 250.000 US-Dollar als Einstiegsbonus sowie Gehaltserhöhungen um 60 Prozent versprochen. Momentan gehen Branchenbeobachter davon aus, dass ein Apple-Auto – in den Medien gerne auch als "iCar" bezeichnet – bis 2020 auf den Markt kommen könnte. (bsc)