Elgato Eve: HomeKit-kompatible Sensoren gehen in die Auslieferung

Die Heimvernetzungsgeräte des Herstellers sind die ersten zu HomeKit kompatiblen Bluetooth-Sensoren. Apples Sicherheitsvorgaben haben einem Bericht zufolge Dritt-Anbieter vor Herausforderungen gestellt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Update
Von

Die Auslieferung der Eve-Sensorenreihe ist jetzt "im Gange" wie der Hersteller Elgato am Dienstag mitteilte. Die Anfang Juni eingeführte Gerätereihe besteht aus verschiedenen Modulen, die unter anderem Luftqualität und Temperatur überwachen, den Stromverbrauch angeschlossener Hardware kontrollieren und den Geöffnet- respektive Geschlossen-Status von Fenstern und Türen anzeigen. Im Unterschied zu den anderen bislang vorgestellten HomeKit-Accessoires setzt Eve rein auf Bluetooth Low Energy.

Einem Bericht von Forbes zufolge haben Apples Vorgaben zur Verschlüsselung der Funkverbindung insbesondere Herstellern zu schaffen gemacht, die HomeKit-kompatible Bluetooth-Geräte auf den Markt bringen wollen. Während per WLAN angebundene Hardware Apples Voraussetzungen erfüllen konnte, habe die prozessorintensive Generierung der Schlüssel bei Bluetooth-Hardware zu erheblichen Reaktionsverzögerungen geführt, die mehrere Minuten betragen konnten.

Elgato bietet deshalb für andere Hersteller ein angepasstes Bluetooth-Low-Energy-Modul mitsamt Firmware an, das diese Probleme nicht mehr aufweisen soll. Das "Eve Core" genannte Modul stelle auch die Basis für die hauseigenen Sensoren, erklärt das Unternehmen.

Erst mit iOS 9 dürfte HomeKit langsam Fahrt aufnehmen, dann können Nutzer ihre vernetzte Heimelektronik nämlich von unterwegs aus über einen iCloud-Dienst des iPhone-Herstellers ansteuern ohne dafür einen Apple TV zu benötigen. Apple will Bluetooth-Gerätschaften außerdem über einen "Vermittler" mit dem lokalen WLAN verbinden, damit diese auch aus weiterer Entfernung bedient werden können.

[Update 29.07.2015 12:10 Uhr] Einen Exklusiv-Test der Eve-Produkte lesen Sie in Mac & i Heft 4/2015, das ab dem 6. August erhältlich ist. (lbe)