Menü
Mac & i

Entfleuchte Schaltbilder: Hoffnung auf iPhone mit 128 GByte

In Asien kursieren Baupläne, die Details eines neuen Apple-Smartphones mit verdoppeltem NAND-Flash zeigen sollen. Bislang ist nach wie vor bei 64 GByte Schluss.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Zu den Wünschen vieler langjähriger iPhone-Nutzer gehört, dass Apple seinem Smartphone-Topmodell endlich mehr Speicher gönnt. Schon seit Jahren werden jeweils nur 16, 32 und 64 GByte Flash geboten, ältere Modelle gar nur mit 8 GByte. Bei iPad Air und iPad mini gibt es dagegen mittlerweile auch 128 GByte.

Möglicherweise bekommt nun auch das "iPhone 6" verdoppelten Speicher, nachdem es dazu bereits im Juni erste Spekulationen gab. Der chinesische iPhone-Reparaturdienstleister GeekBar veröffentlichte auf Weibo Baupläne und Bauteillisten, die dafür sprechen könnten. So ist ein NAND-Modul zu sehen, das mit 128 GByte TLC beschriftet ist. Woher die Dokumente stammen, bleibt unklar.

Teileliste mit großem Toshiba-NAND-Flash-Modul.

(Bild: GeekBar / Weibo)

Eine ebenfalls veröffentlichte Teileübersicht benennt Speichermodule mit 16 GByte und 64 GByte von Toshiba und Hynix, ein 64-GByte-Modul von Sandisk sowie ein 128-GByte-Modul von Toshiba. Möglicherweise fällt also die 32-GByte-Option weg.

Momentan erwarten Beobachter eine Vorstellung des "iPhone 6" am 9. September. Apple hat bislang aber noch zu keiner Veranstaltung geladen. Es soll angeblich Modelle mit 4,7- und 5,5-Zoll-Schirm geben. (bsc)