Entwickler erweitern Siri

Drittentwickler zeigen neue Wege auf, um die Fähigkeiten von Apples Sprachassistenten auszubauen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Update
Von
  • Leo Becker

Die Omni Group hat die iPhone-Version ihrer Aufgabenverwaltung OmniFocus in neuer Version 1.13 veröffentlicht, die nun auch per Siri in der Erinnerungen-App angelegte (und über iCloud synchronisierte) Aufgaben einlesen kann, inklusive Zeit- und Ortsbezug. Wer vermeiden möchte, dass alle neuen Aufgaben der Erinnerungen-App automatisch in OmniFocus landen, kann in ersterer eine neue Aufgabenliste mit dem Namen "OmniFocus" anlegen – dann importiert die App nur Aufgaben, die in dieser Liste stehen. Nach dem Importieren löscht OmniFocus die Aufgaben aus der Erinnerungen-App.

Proxy-Server-Umleitung: Siri steuert einen Thermostat

Während sich OmniFocus wie auch schon Remember The Milk in bestehende Siri-Strukturen einhaken, arbeiten andere Dritt-Entwickler daran, den Sprachassistenten des iPhone 4S um eigene Befehle zu erweitern: Der für AT&T tätige App-Entwickler Pete Lamonica hat den Quellcode für einen Proxy-Server veröffentlicht, mit dessen Hilfe sich Siri in Grenzen an die eigenen Vorstellungen anpassen lassen soll – Lamonica demonstriert, wie er seinen Heizungsthermostat über Siri per Sprache steuert. Der Proxy-Server klinkt sich zwischen Apples Siri-Server und das iPhone, nimmt den zurückgelieferten Text entgegen und führt die erkannten Befehle aus. Das Ergebnis wird schließlich über die Siri-Oberfläche auf dem iPhone angezeigt – Lamonica stützte sich dabei auch auf das jüngst freigelegte Siri-Protokoll.

Zwar ließe sich über den Proxy-Server theoretisch auch ein anderes Gerät als das iPhone 4S für Siri nutzen, allerdings ist zur Kommunikation mit Siris Servern weiterhin die UDID eines aktuellen iPhones erforderlich. Bisher stellt Apple für Drittentwickler keine offizielle Möglichkeit zur Interaktion mit Siri bereit.

Siri steuert Plex

[Update: Inzwischen tauchen erste Plugins für SiriProxy auf, darunter eines für Twitter. Ein anderer Entwickler nutzt den Proxy-Server zur Siri-Fernsteuerung der Media-Center-Software Plex – als Plugin wurde diese Implementation aber noch nicht veröffentlicht. (lbe)