Menü
Mac & i

Entwicklungsumgebung Xojo bleibt Freemium

Die Cross-Plattform-Entwicklungsumgebung für iOS, Mac, Windows, Linux und Web will das Freemium-Modell nun doch beibehalten – es erlaubt eine unbegrenzte kostenlose Nutzung der Basisversion.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge
Entwicklungsumgebung Xojo bleibt Freemium

Mit Xojo lassen sich auch iOS-Apps entwickeln

Kehrtwende bei Xojo: Statt einer auf 30 Tage limitierten Testversion soll sich die Entwicklungsumgebung weiterhin in der Basisausführung kostenlos verwenden lassen. Das hat Xojo-Chef Geoff Perlman im Forum bekanntgegeben. Der Umsatz-Unterschied zwischen Freemium-Modell und 30-Tage-Test-Version sei doch nicht so "signifikant wie ursprünglich gedacht", erklärt Perlman, deshalb habe man sich zur erneuten Kurskorrektur entschlossen.

Mit Xojo (zuvor Real Studio sowie Realbasic) ist die Entwicklung von Programmen für iOS, Mac OS X, Windows, Linux und Web möglich. Solange die Software im Debugger innerhalb der Entwicklungsumgebung läuft, ist eine kostenlose Verwendung möglich.

Um Programme für die verschiedenen Plattformen zu erzeugen, bedarf es einer "Lizenzsubskription", die ein Jahr lang alle Updates abdeckt. Für die Entwicklung von iPhone- und iPad-Apps beträgt der Preis beispielsweise 300 Dollar. Die Software lässt sich auch nach Ende des Subskription-Zeitraumes weiter nutzen. (lbe)