Menü
Update
Mac & i

Entwicklungsumgebung Xojo gibt Freemium-Modell auf

Die Cross-Plattform-Entwicklungsumgebung, die inzwischen auch das Schreiben von iOS-Apps ermöglicht, lässt sich künftig nur noch für einen begrenzten Zeitraum kostenlos ausprobieren.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
Entwicklungsumgebung Xojo gibt Freemium-Modell auf

Mit der Mac-Version von Xojo lassen sich auch iOS-Apps entwickeln

Die Basic-Entwicklungsumgebung Xojo (vormals Real Studio sowie Realbasic) gibt das Freemium-Modell wieder auf. Die Hoffnung, durch das unbegrenzt kostenlose Angebot der Basisversion zugleich mehr Nutzer für die bezahlte Version zu erhalten, habe sich nicht erfüllt, erklären die Entwickler in einem Blog-Beitrag. Entsprechend wird die für Sommer geplante nächste größere Version 2015r3 wieder als Bezahlsoftware erhältlich sein – mit einer auf 30 Tage limitierten Testversion.

Derzeit ist es möglich, Xojo kostenlos zur Entwicklung von Programmen für Mac OS X, Windows, Linux und Web und inzwischen auch iPhone- und iPad-Apps zu nutzen – solange die Software im Debugger innerhalb der Entwicklungsumgebung ausgeführt wird. Will man Apps für verschiedene Plattformen erzeugen, liegt der Preis für eine einzelne Plattform wie OS X bei knapp 100 Dollar, die iOS-Entwicklung kostet knapp 300 Dollar. Diese "Lizenzsubskription" deckt ein Jahr ab und umfasst in diesem Zeitraum sämtliche Updates, die Software lässt sich anschließend unbegrenzt weiter nutzen.

Nutzer können wahlweise auch weiterhin die aktuelle Version 2015r2.1 einsetzen, diese behält das Freemium-Modell bei – die Gültigkeit sei unbegrenzt, teilte der Entwickler mit. Nutzern der Freemium-Version wird offenbar auch ein Rabatt beim Kauf einer Lizenz bis Ende Mai eingeräumt.

[Update 20.05.2015 12:25 Uhr] Xojo lässt sich auch nach Stornierung der für ein Jahr laufenden "Lizenzsubskription" weiterhin in der bestehenden Version nutzen – dies wurde in der Meldung deutlicher formuliert. (lbe)