Menü

Erste Screenshots zeigen angeblich iOS 8

Auf den Bildern sind neue Apps zu sehen, darunter die aus Mac OS X bekannten Programme Preview und TextEdit. Auch vertreten: 'Healthbook' sowie eine bislang unbekannte App.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Ein erster Screenshot will iOS 8 mit neuen Apps zeigen

Bei dem chinesischen Kurznachrichten-Dienst Weibo sind erste Screenshots aufgetaucht, die iOS 8 zeigen sollen. Zu der aus iOS 7.1 vertrauten ersten Homescreen-Ansicht gesellt sich eine zweite Seite, die vier neue Apps zeigt – darunter die aus Mac OS X bekannten Programme Vorschau (Preview) und TextEdit mit bislang unveränderten Icons.

Ebenfalls neu: Eine an Passbook angelehnte Healthbook-App, die nach bisherigen Gerüchten als Sammelstelle für Fitness- und Gesundheitsdaten dienen soll sowie die bislang unbekannte Software "Tips". Nach Informationen von 9to5Mac sind die Screenshots "legitim".

Die OS-X-Programme Vorschau (Preview) und TextEdit sollen ein Pendant für iPhone, iPad und iPod touch erhalten, berichtete 9to5Mac zuvor. Die iOS-Apps kommen angeblich jedoch ohne Bearbeitungsfunktionen aus und sollen lediglich der Anzeige von Dokumenten dienen, die der Nutzer in iCloud hinterlegt hat.

Preview und TextEdit unterstützen zwar iCloud, laufen derzeit aber nur unter Mac OS X

Beide OS-X-Versionen unterstützen Apples Cloud-Dienst seit OS X 10.8 Mountain Lion. Allerdings erfolgt der Abgleich derzeit nur zwischen verschiedenen Macs eines Nutzers – iOS-Geräte sind nicht in der Lage, auf die dort gespeicherten Dateien zuzugreifen. Die iOS-Apps von Vorschau und TextEdit seien noch in einem frühen Entwicklungsstadium, heißt es.

Unter der Leitung von Software-Chef Craig Federighi arbeiten Entwickler bei Apple inzwischen angeblich gemeinsam an bestimmten Programmen für iOS sowie OS X – während zuvor zwei unterschiedliche Teams für die plattform-spezifische Umsetzung verantwortlich waren.

Dem Bericht zufolge will Apple Entwicklern künftig außerdem neue Möglichkeiten geben, iCloud als serverseitige Komponente in ihre Apps zu integrieren – Details zu dieser Initiative wurden allerdings nicht bekannt. (lbe)