Menü
Mac & i

Ethernet-Kabel für iOS-Geräte mit Lightning-Anschluss

Redpark liefert ein Kabel aus, mit dem sich iPhone, iPad und iPod touch an RJ-45-Ports anschließen lassen. Allerdings sind zur Verwendung spezielle Apps notwendig.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge
Ethernet-Kabel für iOS-Geräte mit Lightning-Anschluss

Redparks Ethernet-auf-Lightning-Kabel.

(Bild: Hersteller)

Verbindung zum Netzwerk nehmen iOS-Geräte normalerweise nur via WLAN oder Bluetooth auf. Der Adapterhersteller Redpark hat nun das erste Lightning-Ethernet-Kabel auf den Markt gebracht, mit dem iPhone, iPad oder iPod touch auch zu RJ-45-Ports kompatibel werden.

Die zwei Meter lange Strippe namens L2-NET ist eine Spezialversion eines USB-nach-Ethernet-Adapters, die über Apples Zertifizierung "Made for i" (MFI) verfügt. Gedacht ist sie unter anderem für Servicetechniker und Administratoren, die Router und Server im Rechenzentrum überprüfen wollen. Laptops müssen sie so nicht mitschleppen.

L2-NET wird allerdings nicht von iOS direkt unterstützt – Apple erlaubt die notwendigen Veränderungen am Netzwerk-Stack nicht. Aus diesem Grund hat Redpark ein eigenes SDK namens RedSocket entwickelt, das auch anderen Entwicklern zur Verfügung gestellt wird. Im App Store stehen bereits verschiedene Apps wie ein Terminal-Emulator und ein Browser bereit, die das Kabel nutzen können. Ein großer Nachteil: Noch unterstützt RedSocket keine SSL-Verbindungen. Laut Redpark sei es für Entwickler aber einfach, dies nachzurüsten.

Um eine MFI-Zulassung zu erhalten, musste der Hersteller am Stromverbrauch schrauben. Das bedeutet, dass der Adapter momentan ein Bandbreitenlimit von 5 Mbit/s aufweist. Für ein Debugging im Rechenzentrum dürfte das aber ausreichen. Der Preis von L2-NET liegt bei nicht ganz 106 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Zusätzlich bietet Redpark auch noch ein Konsolen-Kabel (L2-RJ45V) an, dass es auch mit DB-9-Adapter gibt; außerdem eine serielle Anbindung für Lightning, die zuvor bereits für den Dock-Anschluss verkauft wurde. (bsc)