Menü
Mac & i

Ethernet-Update-Problem kann auch Mac-App-Store-Anwendungen tangieren

Eine fehlerhafte stille Sicherheitsaktualisierung, die Apple am Freitag verteilt hatte, macht unter Umständen den Start bezahlter Apps unmöglich.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Ethernet-Update-Problem kann auch Mac-App-Store-Anwendungen tangieren

Apple nutzt seinen Mac App Store auch zum Verteilen von neuen OS-X-Versionen.

(Bild: Apple)

Von einem Problem mit dem Security-Update "Incompatible Kernel Extension Configuration Data 3.28.1", das Ende voriger Woche automatisch auf viele Macs gespielt wurde, sind auch im Mac App Store gekaufte Anwendungen betroffen. Das berichtet der MacObserver. Demnach verweigern manche Anwendungen auf Systemen, auf denen das Update eingespielt wurde, den Start. Dabei wird ein "unerwarteter Fehler beim Einloggen" gemeldet; zuvor kann auch ein Verifizierungsdialog auftauchen, in dem man Apple ID und Passwort, mit der die App gekauft wurde, eintippen muss.

Grund für die Problematik scheint zu sein, dass manche App die Rechnerkonfiguration prüft. Mit dem installierten Update wird auf Macs mit dem Gigabit-Ethernet-Baustein BCM5701 der Ethernet-Betrieb deaktiviert. Entsprechend erkennen Anwendungen möglicherweise einen Rechner, der bei der Erstinstallation so nicht vorhanden war und verweigern ihren Dienst.

Ähnliche Probleme hatte es zuvor auch mit verschiedenen Musik-Apps gegeben. Hier sorgte das stille Sicherheitsupdate dafür, dass die Überprüfung des Kopierschutzes fehlschlug – denn auch hier wurde der deaktivierte Ethernet-Anschluss vermisst. Entsprechend sind von dem Problem auch Menschen tangiert, die ihr Netz via WLAN beziehen.

Abhilfe für den Fehler ist bereits vorhanden. Apple hat schon am Sonntag das Update "Incompatible Kernel Extension Configuration Data 3.28.2" publiziert. Dieses muss man über einen Ausflug ins OS-X-Terminal einspielen lassen und den Rechner neustarten. (Nähere Details lesen Sie hier.) Das geht natürlich nur, wenn eine WLAN-Verbindung besteht. (bsc)