Menü

Eve Light Switch: HomeKit-Wandschalter kommt nach Deutschland

Eve Light Switch ersetzt gängige Lichtschalter und vernetzt so die Beleuchtung ganzer Räume – aber nur mit Apples Smart-Home-System.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 27 Beiträge

Der Lichtschalter vernetzt die Beleuchtung per HomeKit.

(Bild: Eve Systems)

Von

Eve Systems hat auf der IFA neue Smart-Home-Geräte mit HomeKit-Unterstützung vorgestellt. Mit dem Eve Light Switch kommt ein HomeKit-Wandschalter nach Deutschland. Die Opus-55-Schalterplatte lasse sich in Kombination mit bestehenden Einzel- und Mehrfachrahmen nutzen, betonte der Hersteller. Der Wandschalter soll auch das gängige Problem ausräumen, dass eventuell schon vernetzten Lampen der Strom genommen wird, wenn sie versehentlich über den an der Wand angebrachten normalen Schalter ausgeschaltet werden und dadurch nicht länger fernsteuerbar sind.

Es reiche das Ersetzen eines Schalters durch den Eve Light Switch, um die Beleuchtung des Raumes zu vernetzen, so Eve Systems – dies funktioniere auch in Räumen mit mehreren Schaltern. Der Schalter erlaubt die Ansteuerung der Beleuchtung über Apples Sprachassistenzsystem Siri sowie die Home-App – dort ist auch eine Automatisierung und Verknüpfung mit anderen Smart-Home-Geräten möglich.

Anfang 2020 kommt ein Eve-Sensor mit HomeKit-Support auf den Markt, der vor Wasserlecks warnen soll.

Wie bei vielen anderen Eve-Sensoren setzt auch der Lichtschalter rein auf Bluetooth. Um ihn unterwegs mit Siri oder der Home-App anzusteuern, ist ein HomeKit-Hub in Gestalt eines Apple TV, HomePod oder eines iPads erforderlich, das in Funkreichweite des Wandschalters verbleiben muss.

Mit Eve Extend bietet der Hersteller inzwischen auch einen Extender an, der die Bluetooth-Sensoren ins heimische WLAN bringt.

Eve Light Switch soll ab Oktober zum Preis von 100 Euro in Deutschland, Österreich, Belgien, Luxemburg und Niederlande erhältlich sein. Der Wandschalter kommt mit Montageplatte und Schalterabdeckung vom Typ Opus 55. Er benötigt einen Nullleiter, wie Eve Systems anmerkt und ist "nur für den Einsatz mit Kupfer- oder Kupfermanteldraht im trockenen Innenbereich geeignet".

Ab Mitte September soll außerdem eine neue Fassung des Heizkörperthermostats Eve Thermo mit verbessertem Display zum Preis von 70 Euro angeboten werden. Anfang 2020 will Eve Systems außerdem "Eve Water Guard" ein HomeKit-taugliches System einführen, das bei einem Wasserleck Alarm schlägt. (lbe)