Menü

Evernote-App scannt Visitenkarten

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Evernote hat der iOS-Version seiner App ein Update mit einigen neuen Funktionen verpasst. Version 7.2.0 des Datensammlers kann auf Wunsch nun auch Visitenkarten einscannen und daraus dann editierbare Kontakte generieren. Diese lassen sich ins iOS-Adressbuch exportieren oder mit LinkedIn abgleichen. Die neue "Visitenkarten-Kamera", wie Evernote das Werkzeug nennt, ist eine Premium-Funktion: Nutzer eines kostenlosen Kontos können deshalb nur bis zu fünf Visitenkarten scannen. Wer mehr möchte, benötigt ein Abo.

Evernote auf dem iPad

(Bild: Hersteller)

Eine weitere Neuerung für Premium-Kunden ist der Präsentationsmodus: Dieser erlaubt es, Notizen per AirPlay auf Apple-TV-Geräten auszugeben oder sie mittels Apple-AV-Adapter an einen Projektor oder Fernseher zu senden. Nutzer eines kostenlosen Kontos können die Funktion 14 Tage lang testen. Ebenfalls neu ist ein "Duplizieren"-Knopf, der es erlaubt, Notizen schnell zu kopieren. Vom Startbildschirm lässt sich zudem ab sofort ein schneller Sync auslösen. Evernote ist kostenlos, Premium-Abos werden zu verschiedenen Preisen ab 4,49 Euro per In-App-Kauf angeboten. Die App läuft ab iOS 7 und ist für iPhone, iPod touch und iPad optimiert. (bsc)