Menü

F.lux: Apple stoppt Sideloading über Xcode

Da die Entwickler des praktischen Farbtemperatur-Anpassers ihre Anwendung nicht per iOS App Store vertreiben konnten, boten sie ein direktes Einspielen per Mac an. Doch Apple schritt nun ein.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 66 Beiträge

F.lux auf dem iPhone.

(Bild: Hersteller)

Von

Die kostenlose iOS-App F.lux steht nicht mehr zum Sideloading per Xcode bereit. Wie das Entwicklerteam auf seiner Website schreibt, meldete sich Apple am Donnerstag und teilte mit, dass diese Methode der Installation den Bedingungen des Entwicklervertrages (Developer Program Agreement) widerspricht. "Deshalb ist diese Methode der Installation nicht mehr verfügbar", schreiben die Programmierer.

Technisch war die Umsetzung des Sideloading eigentlich kein Problem: Die Entwicklungsumgebung Xcode erlaubt die Installation von Projekten seit kurzem auch ohne Mitgliedschaft in Apples Entwicklerprogramm – jeweils auf dem iOS-Gerät, das an den Mac angeschlossen ist. Xcode generiert dazu eine gültige Signatur.

Um die nächtliche Bildschirmnutzung angenehmer zu machen, passt f.lux die Farbtemperatur je nach Tageszeit automatisch an und ist seit Jahren für OS X, Windows und Linux zu haben. Unter iOS war eine Nutzung bislang nur per Jailbreak möglich, weil die Entwickler private APIs verwenden müssen, um den Bildschirm regelmäßig anpassen zu können.

Die Nachfrage nach der Sideloading-Version von F.lux war laut dem Entwicklerteam groß. So sei allein die Website in 24 Stunden 176.000 Mal besucht worden. Laut Angaben der Programmierer gibt es schon seit fünf Jahren Diskussionen mit Apple, wie es auf normalem Weg möglich sein könnte, die App auf iOS zu holen. Man respektiere Apples Produkte ungeheuer, so die Entwickler, bitte aber dringend darum, Apps wie F.lux künftig auch über dokumentierte APIs nutzbar zu machen. (bsc)