Menü
Mac & i

Face ID beim iPhone X: Apples Fokus liegt auf Einzelnutzer

Apple konzentriere sich auf die Authentifizierung eines einzelnen Nutzers, erklärte Apples Software-Chef – mehrere Gesichter lassen sich nicht für Face ID registrieren. Auch Touch ID sei nie für eine Anmeldung durch verschiedene Personen gedacht gewesen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Mehrbenutzer-Unterstützung für Face ID ist aktuell nicht in Arbeit: Apple fokussiere die Gesichtserkennung des iPhone X derzeit auf die Anmeldung durch einen einzelnen Nutzer, erklärte Apples Software-Chef Craig Federighi in einer auf Reddit veröffentlichten E-Mail an einen Kunden. Dieser hatte sich in dem Schreiben erkundigt, ob Face ID künftig mehrere Gesichter zur Authentifizierung registrieren werde, er wolle auch seiner Frau – wie schon zuvor bei Touch ID – einfachen Zugang zu seinem iPhone geben. Dies ist bislang nicht möglich, für Face ID lässt sich nur ein einzelnes Gesicht konfigurieren.

Die Touch-ID-Option zum Registrieren mehrerer Fingerabdrücke ist eigentlich nur dafür gedacht, dass ein einzelner Besitzer mehrere seiner eigenen Finger hinterlegt, betonte Federighi – und nicht etwa zur Geräteentsperrung durch verschiedene Personen. Man werde das Feedback aber für die Weiterentwicklung von Face ID im Hinterkopf behalten, so der Software-Chef.

Auf dem MacBook Pro unterstützt Touch ID bereits einen schnellen Wechsel zwischen Nutzern – hierfür reicht das Auflegen des Fingers. Allerdings ist macOS von Grund auf als Mehrbenutzer-Betriebssystem ausgelegt, iOS im Unterschied dazu bislang nicht. Auf dem iPad hat Apple schon mit iOS 9 einen Multi-User-Modus integriert, die Funktion “Shared iPad” können allerdings nur Bildungseinrichtungen freischalten. Für Endnutzer wird sie bislang nicht angeboten. (lbe)