Menü
Mac & i

Fantasyfilm "Time Bandits": Apple erwirbt Rechte für TV-Serie

Apple soll eine Fernsehserie zu dem Fantasyfilm "Time Bandits" von 1982 bestellt haben. Der damalige Regisseur Terry Gilliam soll als Produzent beteiligt sein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 73 Beiträge
Fantasyfilm "Time Bandits": Apple erwirbt Rechte für TV-Serie

In "Time Bandits" haben 6 Zwerge eine Karte mit allen Löchern im Universum gestohlen, über die man in andere Zeitalter reisen kann.

(Bild: criterioncollection/YouTube - Screenshot aus Video)

Der Computerkonzern Apple soll die Rechte für eine Fernsehserie an dem Fantasyfilm "Time Bandits" von 1981 erworben haben. Das meldet das Branchenportal Deadline.

Demnach soll die Serie eine Koproduktion der Firmen Paramount Television, Anonymous Content und Media Rights Capital werden. Terry Gilliam, Regisseur, Produzent und Ko-Autor des ursprünglichen Films, werde als ein ausführender Produzent beteiligt sein, jedoch nicht am Drehbuch mitwirken, schreibt Deadline.

Das humorvolle Fantasy-Abenteuer "Time Bandits" wurde 1981 veröffentlicht (in Deutschland 1982) und stammt von der britischen Produktionsfirma HandMade Films, die zuvor bereits mit der Komikergruppe Monty Python den Film "Das Leben des Brian" produziert hatte. Der Film war nicht nur ein Erfolg an den Kinokassen, er hat inzwischen auch eine treue Fangemeinde. An "Time Bandits" wirkten neben Gilliam weitere Monty-Python-Mitglieder mit, darunter John Cleese.

Apple plant schon seit Längerem, mit einem riesigen Budget für Eigenproduktionen in den stark umkämpften Markt der TV-Serien einzusteigen. Gerüchten zufolge startet das Angebot aber frühestens im Frühjahr 2019. Das Unternehmen scheint nicht nur große Geldsummen zu investieren, um sich prestigeträchtige Namen wie Jennifer Aniston oder Rapper Drake zu sichern, sondern versucht auch bestimmte Fan-Genres zu bedienen. So soll sich Apple etwa an Isaac Asimovs Foundation-Zyklus versuchen sowie eine Serie bei den Battlestar-Galactica-Machern bestellt haben.

Video-Streaming-Angebote machen nicht nur den klassischen Filmstudios zu schaffen, weil Dienste wie Netflix ihnen auch mit Eigenproduktionen zunehmend Zuschauer streitig machen. Auch finanzstarke Unternehmen wie Amazon oder eben Apple streben in den lukrativen Markt – neuerdings soll sogar der US-Einzelhändler Walmart einen preisgünstigen Streamingdienst planen. (tiw)