Menü
Mac & i

Fenster mit HomeKit-Steuerung

Velux hat ein Dachfenster samt Hitzeschutz entwickelt, das sich mit Apples Smart-Home-Technik kontrollieren lässt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 138 Beiträge
Fenster mit HomeKit-Steuerung

Fenster von Velux.

(Bild: Hersteller)

Die Auswahl an HomeKit-kompatiblen Gerätschaften wächst. Nun ist erstmals eine Steuerungsanlage für Dachfenster, Jalousien und Rolläden auf den Markt, die sich mittels Siri, iPhone & Co. kontrollieren lässt, wie Apple und der Hersteller des Systems, der Fensterspezialist Velux, am Dienstag ankündigten.

Die passende iOS-App für das "VELUX ACTIVE with NETATMO"-Set ist bereits im App Store verfügbar. In der Grundausstattung – passende Fenster vorausgesetzt – kostet die Anlage 250 Euro. Sie bietet unter anderem einen Raumluftsensor, der das Fenster ohne Zutun des Benutzers öffnet, wenn Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder CO2-Anteil in der Luft einen bestimmten Wert überschreiten und kann, sollte ein Hitzeschutz verbaut sein, Räume zudem gegen zu hohe Sonneneinstrahlung automatisch abschotten.

Durch die HomeKit-Integration kann man Velux-Produkte aus der Integra-Linie zudem mit der Sprachassistentin Siri steuern: "Hey Siri, öffne mein Dachfenster" soll zum Beispiel funktionieren. Über die Home-App kann man die Fenstersteuerung außerdem in Szenen einbinden, etwa am Morgen die Jalousie automatisch hochfahren lassen.

Wie üblich bei HomeKit-Hardware müssen kompatible iOS-Geräte im Haushalt sein, auf denen mindestens Version 10 des Mobilbetriebssystems läuft. Will man HomeKit-Komponenten auch aus der Ferne steuern, ist zudem ein Home Hub ("Steuerzentrale") notwendig. Dieser verbindet die Geräte mit dem Internet und kann entweder ein Apple TV ab Generation 4, ein HomePod oder ein kompatibles iPad sein. Ohne diese Geräte sind die HomeKit-Komponenten nur im lokalen Netz abfrag- und steuerbar.

Lesen Sie dazu auch: