zurück zum Artikel

Feuergefährdetes MacBook Pro: Akkuwechsel braucht Zeit

Feuergefährdetes MacBook Pro: Akkuwechsel braucht Zeit

Wer diesen Mac hat, sollte Kontakt zu Apple aufnehmen – nach der Seriennummernüberprüfung.

(Bild: Apple)

Apples Rückrufprogramm läuft nur langsam an. Bei den meisten Reparaturbetrieben dauert es Wochen, bis man seinen Mac zurück hat.

Apples Reparaturprogramm für brandgefährdete Akkus im MacBook Pro erfordert von der Kundschaft einiges an Geduld. Sowohl der Hersteller selbst als auch die autorisierten Reparaturbetriebe (Apple Authorized Service Providers, ASPs) benötigen aktuell mindestens Wochen, um den notwendigen Batterietausch vorzunehmen, manchmal länger. Der Grund sind überlastete Mitarbeiter und fehlende Ersatzteile. Anfangs fand die Arbeit noch innerhalb von Tagen statt.

Apple hatte im Juni mitgeteilt, dass bestimmte ältere MBP-Maschinen mit 15-Zoll-Display [1] dringend in Reparatur müssen. Es soll bei der Baureihe zu 26 Fällen von Überhitzung gekommen sein – allein in den Vereinigten Staaten. Gut eine halbe Million Geräte [2] könnte betroffen sein.

Bilder von Benutzern [3] zeigen mittlerweile, dass die Gefahr real ist: User wie der Designer Steven Gagne veröffentlichten Aufnahmen ihrer Maschinen, bei denen der Akkubrand ein Loch in das Aluunterteil der Maschine fraß und sich sogar bis zum Trackpad vorarbeitete.

Der von Apple "freiwillig" durchgeführte Rückruf betrifft 15-Zoll-Modelle, die "überwiegend" zwischen 2015 und 2017 verkauft worden waren. Ob der eigene Rechner zu Apple muss, lässt sich allerdings erst feststellen, nachdem die Seriennummer auf Apple.com eingetippt [4] wurde – womöglich ist also nicht jede einzelne Maschine in Gefahr. Die kritische Modellreihe soll das "MacBook Pro (Retina, 15", Mitte 2015)" sein – dies lässt sich über den Dialog "Über diesen Mac" verifizieren, den man nach Klick auf das Apfel-Logo findet.

Bei ASPs und Apple selbst kommt man mit der Reparatur aus mehreren Gründen nicht hinterher. So muss offenbar das gesamte Topcase mit dem Akku ausgetauscht werden. ASPs selbst dürfen die Reparatur angeblich nur in Zusammenarbeit mit einem Apple-Reparaturzentrum durchführen, was den Vorgang weiter verlangsamt.

(bsc [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4467667

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Brandgefahr-bei-aelteren-MacBook-Pro-Maschinen-4452597.html
[2] https://www.heise.de/meldung/Brandgefahr-beim-MacBook-Pro-Fast-halbe-Million-Geraete-zurueckgerufen-4456726.html
[3] https://petapixel.com/2019/07/03/apples-macbook-pro-battery-recall-is-no-joke-heres-what-could-happen/
[4] https://support.apple.com/de-de/15-inch-macbook-pro-battery-recall
[5] mailto:bsc@heise.de