Menü
Mac & i

Finder for AirPods: Apple entfernt App zur Kopfhörer-Suche

Vor dem Wochenende noch im App Store, nun wieder weg: Eine vergleichsweise praktische Anwendung, mit der man die komplett drahtlosen Stöpsel etwa in unaufgeräumten Wohnungen wiederfinden konnte, scheint Apple nicht zu gefallen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 104 Beiträge
"Finder for AirPods": Apple entfernt App zur Kopfhörer-Suche

Finder for AirPods in Aktion.

(Bild: Hersteller)

Anzeige
Apple AirPods weiß
Apple AirPods weiß ab € 149,–

Die Anfang Januar erschienene App Finder for AirPods, mit der man im näheren Umkreis verschusselte AirPods wieder auffinden kann, ist seit Sonntag nicht mehr im iOS App Store zu finden. Augenscheinlich hat Apple das knapp 4 Euro teure Tool, das ab iOS 10.1 lauffähig war und für das iPhone entwickelt wurde, unerwartet entfernt.

Laut Angaben des Entwicklers habe Apple zwar in der App selbst keinen Fehler gefunden, doch das grundsätzliche Konzept hinter dem Tool, AirPods per iPhone aufzufinden, habe dem Konzern nicht gefallen. Daher sei die App als "unpassend für den App Store" tituliert und gelöscht worden. Apple nimmt sich solche Entscheidungen häufiger heraus und interpretiert seine App-Store-Regeln – zum Ärger vieler Developer – gerne recht frei.

Wirklich perfekt funktioniert hat Finder for AirPods sowieso nicht. Die App konnte beim Auffinden der komplett drahtlosen Kopfhörer nur die Signalstärke zu Hilfe nehmen, wie ein Kurztest durch Mac & i zeigte. Entsprechend wurde lediglich die Annäherung in der App aufgeführt und nicht etwa eine exakte Richtungsangabe. Der Nutzer wählte zuerst, welcher der Stöpsel abhanden gekommen ist, der andere Stöpsel sollte wenn möglich im Lade-Case verbleiben. Heraus kam eine Art virtuelles Topfschlagen nach den AirPods.

Realistisch gesehen, konnte man mit Finder for AirPods etwa feststellen, in welchem Raum sich verlorene AirPods befinden, nicht aber, dass sie unter einem Kleiderstapel links neben dem Schreibtisch verborgen waren. Gänzlich ohne Bluetooth-Suchhilfe auskommen müssen Nutzer allerdings nicht. Programme, die nicht spezifisch auf die AirPods abgestimmt sind und alle Geräte mit der Funktechnik auffinden können, etwa der Lightblue Explorer, sind weiterhin im App Store erhältlich. (bsc)