Menü
Mac & i

Finnischer Ministerpräsident: Apple hat wichtige Branchen zerstört

Nach dem Verlust des Spitzen-Ratings AAA zeigt der finnische Ministerpräsident auf Cupertino: iPhone und iPad hätten zwei entscheidende Wirtschaftszweige des Landes vernichtet.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 249 Beiträge

Apple hat nach Ansicht des finnischen Ministerpräsidenten Alexander Stubb gleich zwei wichtige Branchen des Landes zerstört. "Zwei Champions sind gefallen", erklärte Stubb in einem Interview mit CNBC. "Man könnte sagen, dass das iPhone Nokia gekillt hat und das iPad die finnische Papierindustrie." Finnland strebe aber ein "Comeback" an, erklärte der Ministerpräsident – in Nokia Networks entstehe bereits ein "neues Nokia" und der Wald sei inzwischen wichtig für die Bioenergie-Branche.

Das iPhone hat Nokia "gekillt", meint der finnische Ministerpräsident

(Bild: dpa, Seppo Sirkka)

Ende vergangener Woche hatte die Rating-Agentur S&P die Kreditwürdigkeit des Landes vom Spitzen-Rating AAA auf AA+ herabgestuft. Als Gründe führte die Rating-Agentur unter anderem die Sanktionen gegen das angrenzende Russland und eine sinkende Nachfrage aus dem Ausland auf. Im Juli hatte Stubb zuletzt Steve Jobs als mitverantwortlich für die Wirtschaftskrise des Landes bezeichnet – der verstorbene Apple-Chef habe Finnland durch iPhone und iPad "Arbeitsplätze weggenommen". (lbe)