zurück zum Artikel

"Flexgate": Apple legt neues Reparaturprogramm auf

"Flexgate": Apple legt neues Reparaturprogramm auf

Die betroffene Baureihe.

(Bild: Apple)

Probleme bei der Verkabelung älterer MacBook-Pro-Modelle können zu Display-Störungen führen. Die werden nun kostenlos behoben.

Apple hat einen weiteren Hardwarefehler beim MacBook Pro eingeräumt und dafür ein Reparatur- beziehungsweise Austauschprogramm aufgelegt. Dabei handelt es sich um ein Problem, das unter der Bezeichnung Flexgate bekannt ist [1]: Ein offenbar zu fragil ausgelegtes Flachbandkabel kann beim schlichten Öffnen oder Schließen des Bildschirms teilweise brechen und dessen Ansteuerung stören. Erkennbar ist das Problem am Stagelight-Effekt: Im unteren Displaybereich werden dann vertikale helle Streifen gezeigt. Teilweise fällt das Backlight aber auch komplett aus.

Laut Apples Angaben [2] ist von dem Fehler nur "ein kleiner Prozentsatz" der Rechner betroffen. Konkret handelt es sich um das MacBook Pro mit zwei oder vier Thunderbolt-3-Ports, das im Oktober 2016 auf den Markt kam und im Februar 2018 vom Markt genommen wurde. Andere Modelle sind angeblich nicht betroffen – Apple soll bei späteren Varianten intern nachgebessert [3] haben.

Apple wird betroffene Maschinen kostenlos reparieren, auch wenn diese nicht mehr von der gesetzlichen Gewährleistung oder Apples hauseigenem AppleCare-Geräteversicherungsschutz abgedeckt sind. Dies gelte für vier Jahre nach dem ersten Retail-Verkauf der Maschine. Betroffene sollten sich direkt an Apple – telefonisch oder an der Genius-Bar im Apple Store – oder einen autorisierten Servicepartner (Apple Authorized Service Provider, ASP) wenden. Weitere Details hat Apple hier in englischer Sprache aufgeführt [4] – die Seite dürfte demnächst auch auf Deutsch zur Verfügung stehen.

Das "13-inch MacBook Pro Display Backlight Service Program" ist nicht das einzige in dieser Woche angekündigte Austauschprogramm. Apple hat am Dienstag sein kostenloses Reparaturangebot für MacBook-Tastaturen signifikant ausgeweitet [5]. Bei Keyboard-Problemen wie klemmenden Tasten, doppelten oder fehlenden Zeichen und "uneinheitlichem" Anschlag können betroffene Kunden einen Austausch der Tastatur auch außerhalb der einjährigen Garantiezeit veranlassen – davon sind sogar die erst 2018 eingeführten Maschinen erfasst.

(bsc [6])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4427957

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Reparaturdienstleister-Design-Fehler-bei-MacBook-Pro-fuehrt-zu-Display-Defekten-4285061.html
[2] https://www.apple.com/de/support/13-inch-macbook-pro-display-backlight-service/
[3] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Flexgate-beim-MacBook-Pro-Apple-hat-offenbar-leise-nachgebessert-4326469.html
[4] https://www.apple.com/de/support/13-inch-macbook-pro-display-backlight-service/
[5] https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/MacBook-Tastaturprobleme-Apple-erweitert-Austauschprogramm-4427985.html
[6] mailto:bsc@heise.de