Fluglinien und weitere Entwickler stellen Apple-Watch-Apps vor

Das Software-Angebot für die Uhr wächst beständig: Nun haben europäische Fluglinien ihre Handgelenk-Apps vorgestellt – ebenso wie die New York Times und andere Entwickler.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Fluglinien und weitere Entwickler stellen Apple-Watch-Apps vor

British Airways zeigt auch einen Countdown zum Abflug.

(Bild: Hersteller)

Von
  • Leo Becker

Zu den ersten Anbietern von Apple-Watch-Apps zählen mehrere Fluglinien: British Airways hat inzwischen eine eigene App pünktlich zum Verkaufsbeginn der Uhr am 24. April angekündigt. Sie soll Flugdaten wie Zeit des Abfluges und den Flugstatus bereithalten. Auch Mitteilungen zu Check-In und Gate sollen auf der Uhr erfolgen, teilte das Unternehmen mit.

Der spanische Billig-Flieger Vueling will ebenfalls zum Verkaufsbeginn auf der Uhr vertreten sein. Die Watch-App soll neben den Flugdaten auch Zugriff auf alle Reservierungen geben und bei Ankunft am Flughafen die Möglichkeit einräumen, einen Flug vorzuverlegen. Kurzfristige Änderungen werden dem Nutzer per Benachrichtigung mitgeteilt, erklärte die Fluglinie. Apple hat zuvor bereits eine App von American Airlines gezeigt, auch andere US-Fluglinien wie Delta und United beabsichtigen, auf der Apple Watch vertreten zu sein.

Die New York Times plant, "Ein-Satz-Geschichten" auf der Apple Watch anzubieten, sie sollen gemeinsam mit Bildern und Bulletpoint-Zusammenfassungen schnell über die Nachrichtenlage informieren. Die Magazin-App Flipboard hat ihre Watch-App bereits veröffentlicht, sie zeigt zehn "Top-Stories" mit Kurzzusammenfassung und bietet die Option, diese weiterzuleiten.

Die Benzinpreisvergleichs-App Tank Navi hat ebenfalls eine Watch-Anpassung in Aussicht gestellt, die die Entfernung zur nächsten Tankstelle und den dortigen Benzinpreis bereithält.

So haben inzwischen bereits eine ganze Reihe von Entwicklern ihre Watch-Apps präsentiert, darunter auch Nahverkehrs-Dienste und Aufgaben-Apps. Apple prüft nun allgemein Software für die Uhr – zum Verkaufsstart am 24. April dürfte also eine größere Palette an Dritt-Apps zur Auswahl stehen. (lbe)