Menü
Mac & i

Frühjahrsevent: Was von Apple zu erwarten ist – und was nicht

Apple wird wohl in einigen Wochen seine erste Produktpräsentation des Jahres abhalten. Ein Überblick der Möglichkeiten vom "iPad mini 5" bis zum Videodienst.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge
Tim Cook

Apple-Boss Cook bei einer Keynote.

(Bild: dpa, Marcio Jose Sanchez/AP)

Wirklich nur "Content" oder auch Hardware? Aktuell sind sich die Beobachter der Apple-Szene nicht einig darüber, was Hauptthema des ersten Events des Jahres sein wird, das der Konzern vermutlich um den 25. März herum plant. Hieß es über mehrere Wochen, neue iPads und neues Zubehör stünden auf Apples Vorstellungsliste, spekulierten einige Journalisten mittlerweile darüber, dass die wohl im Steve-Jobs-Theater auf dem Apple-Park-Campus abgehaltene Veranstaltung einzig neue inhaltliche Services zum Hauptthema haben wird.

Hier hat Apple einigen Nachholbedarf. Zwar verläuft das Geschäft mit iCloud, Apps und Apple Music ordentlich und wachsend, einen Video- oder Magazin-Dienst hat der Konzern aber noch nicht im Stall.

Zu "Apple Video" ist schon allerlei bekannt: So räumt selbst Konzernchef Tim Cook indirekt ein, dass der Service 2019 wohl starten wird. Apple hat jede Menge Inhalte aus Hollywood erworben, eigene Serien und Filme produzieren lassen. Ob der Dienst im Stile von Netflix kostenpflichtig wird oder Teil des Apple-Ökosystems für jeden mit Apple ID, ist noch unklar. Weiterhin soll es den Kauf von Zusatzkanälen ähnlich wie bei Amazons Prime-Channels geben.

Weiterhin scheint der Start eines Magazin- und Zeitungsdienstes ("Apple News"?) nicht mehr lange auf sich warten zu lassen. Zuletzt gab es hier einen Aufschrei aus der Verlagsbranche, wo es hieß, Apple hätte gerne die Hälfte der Umsätze als Provision. Mittlerweile wird hier beruhigt, dass Apple ja Millionen Kunden anschleppen könnte. Denkbar ist, dass Apple mit Music, Video und News samt iCloud-Speicherplatz ein Gesamtpaket schnürt – eine Art "Apple Prime". Das könnte sich zum Wachstumstreiber im Service-Geschäft entwickeln.

Kommt im März neue Hardware, dann wird sie aus den Bereichen Tablets und Zubehör stammen – zumindest ist dies der allgemeine Konsens in der Gerüchteküche. So sind wohl endlich ein neues iPad mini (angeblich mit besserem Innenleben aber altem Design) und ein frisches 9,7-Zoll-Einsteiger-iPad in der Pipeline.

In Sachen Zubehör könnte Apple endlich neue komplett drahtlose AirPods und den Drahtloslader AirPower liefern. Beide sind seit gefühlten Ewigkeiten überfällig, AirPower soll sogar kurz vor der Einstellung gestanden haben.

Bei den Macs hält sich die Gerüchteküche in Sachen Frühjahrsevent bislang bedeckt. Klar ist, dass 2019 endlich ein neuer Mac Pro erscheinen muss. Auch iMac-Fans erhoffen sich Neuigkeiten, zudem wäre das 12-Zoll-MacBook überholwürdig. (bsc)