Menü
Mac & i

"Fusion Keyboard": Apple erwägt Kreuzung von mechanischer Tastatur mit Touchpad

Der Mac-Hersteller hat eine klassische mechanische Tastatur entworfen, die zugleich als berührungs- und druckempfindliche Oberfläche für Touch-Eingaben dient, wie ein frisch veröffentlichter Patentantrag zeigt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
"Fusion Keyboard": Apple erwägt Kreuzung von mechanischer Tastatur mit Touchpad

Tastatur und Trackpad sind auch im neuen MacBook nach wie vor getrennt

(Bild: Apple)

Bei der Weiterentwicklung der klassischen mechanischen QWERTZ-Tastatur zieht Apple auch die Kreuzung mit einem Touchpad in Betracht. Dies geht aus einem frisch veröffentlichten Patentantrag des Konzerns hervor. Das "Fusion Keyboard" ist nach Apples Vorstellung an der Oberseite der mechanischen Tasten mit Touch-Sensoren ausgerüstet – zusätzlich soll das Eingabegerät in der Lage sein, unterschiedliche Druckstufen zu erfassen, ähnlich wie das in diesem Jahr eingeführte Force-Touch-Trackpad.

Das "berührungsempfindliche mechanische Keyboard" könne sowohl Tasten- wie Touch-Eingaben erfassen, auch gleichzeitig in Kombination, erklärt der Mac-Hersteller – ein integrierter Prozessor unterscheide zwischen den verschiedenen Eingabemethoden und erteile die entsprechenden Befehle. Der Vorteil liege darin, dass der Nutzer wie gewohnt Text über die Tastatur eingeben könne und zugleich Steuerungsmöglichkeiten mit Touch-Gesten habe, ohne dafür die Hände vom Keyboard entfernen zu müssen, führt Apple an.

Den Patentantrag mit der Nummer 9041652 hat der Konzern bereits im Herbst 2011 beim US-Patent- und Markenamt eingereicht. Mit dem 12" MacBook hat Apple die hauseigene Tastatur erstmals seit Jahren überarbeitet – dort sind die Tasten größer als zuvor, liegen enger zusammen und setzen auf einen neuen "Butterfly"-Mechanismus, der besonders wackelfrei arbeiten soll. (lbe)