Menü
Mac & i

GarageBand für iOS und OS X um chinesische Instrumente ergänzt

Das Update der Musik-Software "feiert chinesische Musik", teilte der Hersteller mit. Die neue Version bringt weitere Funktionen, hauptsächlich für die iOS-App.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: Apple)

Anzeige
Apple iPad Pro 9.7" 32GB grau
Apple iPad Pro 9.7" 32GB grau ab € 598,66

Apple hat GarageBand um chinesische Instrumente und 300 Loops ergänzt, die auch neue Stile wie "Guzheng, Dizi, Yangqin und Peking Opera" umfassen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Die neuen Inhalte sind Teil der Version 2.1.1 für iPhone und iPad sowie Version 10.1.2 für OS X. Bestimmte Instrumente lassen sich per Multi-Touch bedienen oder am Mac mit der integrierten "Musical Typing"-Funktion, erklärt Apple, alternativ ist die Anbindung eines USB-Keyboards möglich.

Auf neuen iPhones unterstützt Apple zudem die Druckempfindlichkeit des Displays, um bei den Instrumenten Erhu sowie Pipa "Vibrato und Intensität dynamisch zu kontrollieren". Auf iOS-Geräten stehen außerdem zwei frische Live-Loops-Rastervorlagen zur Wahl. Um die neuen Instrumente und Inhalte auf iPhone und iPad außerhalb von China zu sehen, müssen diese erst im weiterführenden Einstellungsmenü aktiviert werden, merkt der Hersteller an.

Die iOS-Version von GarageBand ist jetzt außerdem in der Lage, Musikstücke per AirDrop an umliegende Geräte weiterzugeben sowie die Songs unkomprimiert per E-Mail zu verschicken. Eine alphabetische Seitenleiste soll das Durchstöbern der Loops beschleunigen. GarageBand unterstützt außerdem Multi-Touch-Eingaben um mehrere Regionen im Bereich "Spuren" anzuwählen. Auf neueren Geräten ist GarageBand kostenlos, auf älteren lässt sich die Musik-Software für jeweils 5 Euro im App Store beziehungsweise Mac App Store erwerben. (lbe)