Gegen Betrug: Apple plant Verwürfelung von Seriennummern

Bisher folgen die eindeutigen Hardware-IDs des Konzerns bestimmten Prinzipien. Das Format soll randomisiert werden, um Gaunern den Job zu erschweren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 43 Beiträge

iPhones sind begehrte Hehlerware.

(Bild: NYC Russ/Shutterstock.com)

Von

Mit scheinbar echten Seriennummern von Apple-Geräten lässt sich einiges anfangen. So nutzen sie etwa Ganoven in China zum massenhaften Reparaturbetrug, bei dem gefälschte iPhone-Geräte gegen neuwertige Ware eingetauscht wurde, was Millionenschäden verursachte.

Aktuell verwendet Apple bei seinen Geräten ein Format, das sich grundsätzlich entschlüsseln lässt. So kann man aus den Seriennummern, die seit mittlerweile zehn Jahren verwendet werden, etwa den Herstellungsort, das Herstellungsjahr, die Herstellungswoche und die Modellnummer eines Mac, iPad oder iPhone entnehmen. Künftig soll sich das offenbar ändern, wie einem Schreiben an autorisierte Reparaturbetriebe zu entnehmen ist, das MacRumors vorliegt. Darin heißt es, dass es ab Ende 2020 randomisierte Seriennummern bei Apple geben wird.

Sie sollen laut den Angaben weiterhin alphanumerisch sein, werden aber offenbar keine Rückschlüsse auf weitere Geräteinformationen mehr zulassen – nur mit Zugriff auf Apples hauseigene Datenbank wäre das dann möglich. Es ist allerdings eine Übergangsphase geplant. So sollen die neuen Seriennummern "ab Ende 2020" verwendet werden – womöglich mit Einführung der neuen iPhone-Generation.

Allerdings bedeutet die Änderung nicht, dass frühere Seriennummern ungültig werden. Diese sollen laut Apple weiterhin existieren und verändern sich nicht. Es ist also eine harte Umstellung mit Neugeräten geplant. MacRumors meldet weiter, Apples verwürfeltes Format solle explizit dabei helfen, Betrug zu vermeiden. Es sei nicht mehr dechiffrierbar – oder zumindest nur sehr schwer.

Unklar ist noch, ob die Seriennummernänderung nur einzelne Märkte betrifft oder weltweit gilt. Letzteres ist aber wahrscheinlich, da Apple seine Hardware zentral produzieren lässt und auf dem ganzen Planeten meist einheitliche Systeme und Routinen verwendet – zumindest, wenn in einem Land eigene Reparaturzentren und Apple-Läden betrieben werden. (bsc)