Menü
Mac & i

General Electric: LED-Lampe hört auf Siri

Die vernetzte Lampe der Lighting-Sparte des Riesenkonzerns soll durch Unterstützung von Apples HomeKit unter anderem die Fernsteuerung über das Sprachassistenzsystem Siri ermöglichen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 13 Beiträge
General Electric: LED-Lampe hört auf Siri

Apples Software-Chef bei der Vorstellung von HomeKit im Sommer 2014

GE Lighting hat ein erstes LED-Lampenmodell vorgestellt, das Apples Heimautomatisierungstechnik HomeKit unterstützt. Dies ermögliche iPhone- und iPad-Nutzern eine "intuitive Bedienung" der Lampe über das Sprachassistenzsystem Siri, wie der Hersteller mitteilte.

Mit HomeKit ist es möglich, die Lampen einzeln zu steuern oder zu gruppieren – beispielsweise zu einem Raum, der sich zentral fernsteuern lässt. Das Framework des iPhone-Hersteller erlaube außerdem die Integration anderer vernetzter Geräte, erklärt General Electric und sorge für eine Ende-zu-Ende-verschlüsselte Kommunikation zwischen der LED-Lampe sowie iPhone und iPad.

GEs Lampe kann die Farbe wechseln und das Farbspektrum automatisch der Tageszeit entsprechend anpassen – morgens mit einem höheren Blauanteil, abends dann mit wärmeren Farbtönen. Dies soll den natürlichen Schlaf-Wach-Rhythmus des Nutzers unterstützen, so der Hersteller.

Einen Preis für die vernetzte LED-Lampe hat General Electric noch nicht genannt, ihr Verkaufsstart ist auch erst für einen späteren Zeitpunkt im laufenden Jahr geplant.

Apple hat HomeKit im vergangenen Sommer mit iOS 8 eingeführt. Bislang gibt es zwar verschiedene Ankündigungen von Firmen, die die Technik in ihren Produkten unterstützen wollen, im Handel sind diese jedoch noch nicht erhältlich. Belkin hat zum Beispiel Anbindung für die WeMo-Komponenten in Aussicht gestellt, darunter auch neue Exemplare wie Tür- und Fensteröffnungssensoren oder ein Infrarot-Bewegungsmelder. Auch Elgato hat zum Jahresanfang verschiedene Geräte zur Heimautomatisierung vorgestellt.

HomeKit-kompatible Geräte müssen einen Zertifizierungsprozess bei Apple durchlaufen. Die Hersteller sind angewiesen, für ihre Produkte nur bestimmte Funk-Chips einzusetzen, so bietet unter anderem Marvell einen WLAN-Mikrocontroller sowie ein SDK für die HomeKit-Heimautomatisierung an. Um Geräte auch von außerhalb des heimischen WLANs über Siri zu steuern, ist einem Bericht zufolge ein Apple TV Voraussetzung – Apple plant angeblich zur WWDC im Juni die Einführung eines neuen Modells. (lbe)