Menü

Gerücht: Erste Benchmarks des "iPhone 7 Plus"

Die bei Weibo veröffentlichten Geekbench-Ergebnisse könnten einen ersten Blick auf die Leistung des nächsten 5,5-Zoll-iPhones geben. Auch die Größe des Arbeitsspeichers ist verzeichnet.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge
Update
Von

Nach ersten angeblichen Benchmark-Werten des "iPhone 7 Plus" (Modellbezeichnung "iPhone9,2") setzt Apple im A10-Chip auf einen Zweikernprozessor mit einer Taktung von 2,37 GHz sowie 3 GByte Arbeitsspeicher. Zum Vergleich: Der A9-Prozessor des iPhone 6s Plus ist mit 1,85 GHz getaktet und verfügt über einen Arbeitsspeicher von 2 GByte.

Die neuen Geekbench-Ergebnisse hat ein Nutzer bei dem chinesischen Kommunikationsdienst Weibo in abfotografierter Form veröffentlicht. In der Geekbench-Datenbank sind diese derzeit allerdings nicht zu finden, die Angaben lassen sich zudem leicht fälschen.

Als Geekbench-Wert für Single-Core führt das Foto beim "iPhone 7 Plus" 3548 auf, der Multi-Core Score liegt bei 6430. Damit würde die Leistung des iPhone9,2 nicht nur über dem iPhone 6s Plus (2485 sowie 4341) liegen, sondern auch über dem 12,9"-iPad-Pro. Der bisherige Spitzenreiter unter den iOS-Geräten hat einen Geekbench-Wert von 3224 beziehungsweise 5466 für Multi-Core.

Werte für das kleinere "iPhone 7" mit 4,7-Zoll-Display liegen bislang nicht vor, entsprechend bleibt auch offen, ob Apple dieses Modell ebenfalls mit mehr als den bisherigen 2 GByte Arbeitsspeicher ausrüsten will. Die Unterschiede zwischen "iPhone 7" und "iPhone 7 Plus" scheinen deutlich größer zu werden als bislang: Das 5,5-Zoll-Modell erhält Berichten zufolge eine Dual-Kamera-System. Die nächste iPhone-Generation dürfte außerdem zum ersten Mal auf den Kopfhöreranschluss verzichten und mit einem neuen Force-Touch-Home-Button ausgestattet sein.

[Update 10.08.2016 12:30 Uhr] Laut dem Geekbench-Entwickler John Poole handelt es sich bei dem Bild um einen "(schlecht!) gefälschten Screenshot". (lbe)