Menü
Mac & i

Gerücht: "iPad Pro" erst 2016 – und mit neuartigem Touchscreen

Insider aus Apples Lieferkette behaupten, dass es mit dem Riesen-Tablet noch etwas dauern könnte. Einer der Gründe soll die Verwendung der neuen Silbernanodraht-Technik für den berührungsempfindlichen Bildschirm sein.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Gerücht: "iPad Pro" erst 2016 – und mit neuartigem Touchpad

So soll das "iPad Pro" angeblich aussehen.

(Bild: @OnLeaks / Twitter)

Wann kommt endlich Apples "iPad Pro", mit dem das schrumpfende Tablet-Geschäft des Konzerns angekurbelt werden könnte? Letzten Gerüchten aus Cupertinos asiatischen Lieferantenkreisen zufolge müssen sich Kunden, die an dem vermutlich mit 12,9-Zoll-Bildschirm ausgestatteten Gerät interessiert sind, womöglich noch bis 2016 gedulden.

Wie der Fachdienst Korea IT News schreibt, verlangte Apple erst in dieser Woche von seinen Display-Herstellern LG Display, Samsung Display und Japan Display Produktionsmuster einer neuen Touchscreen-Technik. Angeblich plant der Konzern die Verwendung des sogenannten Silbernanodraht-Verfahrens bei seinem "iPad Pro", das die Herstellung (noch) dünnerer Bildschirme erlauben soll.

Falls die Angaben stimmen, könnte es sein, dass nicht mehr genügend Zeit für die Produktion des neuen Riesen-Tablets bleibt, damit es wie derzeit vermutet im Herbst auf den Markt kommen kann.

Apple interessiert sich schon seit längerem für Touchscreens mit Silbernanodraht-Auflage, die auch mehr Genauigkeit bei der Fingererfassung versprechen. Diese könnten auch die Force-Touch-Technik auf die Tablets holen, die bislang nur in der Apple Watch verfügbar ist. Das "iPad Pro" soll neben seinem größeren Bildschirm auch einen Bluetooth-Stylus sowie erstmals einen direkt eingebauten USB-C-Anschluss mitbringen, heißt es in der Gerüchteküche. (bsc)