Menü
Mac & i

Glaswände zu durchsichtig: Apple Park produziert im Januar mindestens drei Unfälle

Eine Zeitung hat Notrufe veröffentlicht, die vom neuen Apple-Hauptquartier an die Polizei in Cupertino gingen. Mittlerweile versucht Apple, Mitarbeiter mit Aufklebern zu schützen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge
Glaswände zu durchsichtig: Apple Park produziert im Januar mindestens drei Unfälle

Das Hauptgebäude im Apple Park – das "Mutterschiff" – ist offenbar für die Mitarbeiter nicht ganz ungefährlich.

(Bild: Apple)

Berichte von Mitte Februar, laut denen es in Apples neuem Hauptquartier in Cupertino regelmäßig zu Unfällen mit Glaswänden kommt, sind nun durch Behördenangaben bestätigt worden. Die Zeitung San Francisco Chronicle veröffentlichte insgesamt drei Mitschriften von Anrufen aus dem Apple Park an die Notrufnummer 911 der Polizei Cupertino samt Audio. Die genannten Vorfälle ereigneten sich allesamt Anfang Januar. In einer Datenbank des Staates Kalifornien zur Arbeitsplatzsicherheit waren durch eine Nachrichtenagentur zuvor keine spezifisch gemeldeten Arbeitsunfälle auf dem neuen – und Milliarden US-Dollar teuren – Apple-Campus in Cupertino entdeckt worden.

Bei den drei Notrufen handelt es sich um ähnlich gelagerte Vorfälle. Einmal lief ein Apple-Mitarbeiter in ein Glasfenster, einmal in eine Glastür und einmal in eine Glaswand hinein. Es kam dabei zu blutenden Kopfverletzungen (teilweise "ernstlich blutend"), zudem zu Schwindel und Desorientierung. Die Anrufe erfolgten offenbar durch Sicherheitsmitarbeiter, aber auch durch die Betroffenen selbst. "Ich bin gerade in eine Glastür im ersten Stock des Apple Park gelaufen, als ich versucht habe, nach draußen zu gehen. Das war wirklich sehr dumm", so eine 23-jährige Person zum Notruf. Apple Security half den Krankenwagenmitarbeitern dann, ins Gebäude zu gelangen, da sich die Unfallopfer in einem "geschlossenen Teil" des Apple Park befanden.

Der Apple Park besteht aus zahlreichen Glasflächen – nicht nur draußen, sondern auch drinnen zur Abtrennung zwischen den einzelnen Bereichen. Diese sollen besonders reflexionsarm sein. Der Versuch durch Mitarbeiter, die Unfallgefahr duch Post-It-Aufkleber zu bannen, wurde von Apple offenbar zunächst untersagt, weil diese angeblich vom Design des Gebäudes ablenken, schrieb Bloomberg. Insgesamt arbeiten rund 13.000 Mitarbeiter im Apple-Park-Gebäudekomplex.

Nach den Vorfällen soll sich Apple mittlerweile allerdings doch dafür entschieden haben, die Glasflächen doch besser gegen unvorsichtige Mitarbeiter abzusichern. Bereits vor neun Monaten sei Apple bewusst geworden, dass das Glas ein Problem darstellen kann. So wurde vorgesehen, die Glaswände in der Cafetaria mit Aufklebern zu versehen – in der für Apple typisches abgerundeten Form. Laut San Francisco Chronicle sind nun weitere Wände mit den rechtwinkligen Stickern versehen worden. Das Design soll von Apples Architektenfirma Foster + Partners stammen.

Apple Park – Apples neues Hauptquartier in Cupertino (7 Bilder)

Ab April wird "Apple Park" von ersten Mitarbeitern bezogen.
(Bild: Apple)

(bsc)