Google Maps: Navigation mit Fahrspurassistent

Die Google-Maps-App für iOS- und Android-Geräte soll jetzt in ersten Ländern die optimale Fahrspur beim Navigieren anzeigen. Auch beim Offline-Modus gibt es Verbesserungen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 112 Beiträge
Von
  • Leo Becker

Der neue Fahrspurassistent in Google Maps

(Bild: Entwickler)

Google hat die Google-Maps-App für iOS- und Android-Geräte erweitert: Im Navigationsmodus soll diese jetzt die richtige Fahrspur anzeigen – eine Funktion, die man aus kostenpflichtigen Navi-Apps kennt. Der Fahrspurassistent steht vorerst allerdings nur in den USA sowie in Teilen von Kanada und Japan zur Verfügung, betont Google.

Die Navi-Ansicht führt nun die verbleibende Entfernung und Ankunftszeit auf und bietet schnelleren Zugriff auf Alternativ-Routen.

Karten lassen sich außerdem leichter für den Offline-Gebrauch speichern – dies ist direkt der Suchergebnisansicht möglich. Auf das hinterlegte und betitelte Kartenmaterial können Nutzer anschließend über ihren Account zugreifen. Google vespricht zudem neue Filter für eine gezieltere Suche nach Lokalitäten sowie zusätzliche Informationen bei der Routenplanung mit öffentlichen Verkehrsmitteln.

iOS-Nutzer können aus der App nun auf ihre Kontakte zugreifen und sehen eine Maßstabsleiste, um Entfernungen besser abschätzen zu können. Google Maps bietet außerdem Anbindung an den Chauffeur-Dienst Uber. (lbe)