Menü
Update Mac & i

Google erwägt Swift angeblich als Programmiersprache für Android

Apples inzwischen quelloffene Programmiersprache wird einem Bericht zufolge von Google als Alternative zu Java in Betracht gezogen. Auch prominente App-Entwickler wie Facebook und Uber zeigen angeblich Interesse an Swift.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 175 Beiträge
Swift

Google überlegt angeblich, Swift zu einer Programmiersprache der "ersten Wahl" für Android zu machen. Apples 2014 eingeführte Objective-C-Alternative sei "zumindest zu Beginn" aber noch nicht zur Ablösung von Java gedacht, berichtet The Next Web. Die langjährige juristische Auseinandersetzung mit Java-Anbieter Oracle bereite Google jedoch Sorgen und der Suchkonzern sehe bei Swift "weitere Vorteile" gegenüber Java.

Google hat sich dem Bericht zufolge schon im Dezember mit Facebook und Uber getroffen, um mit den prominenten App-Entwicklern über die zu diesem Zeitpunkt von Apple offengelegte Programmiersprache zu diskutieren. Die beiden App-Anbieter würden ebenfalls erwägen, verstärkt auf Swift in eigenen Projekten zu setzen.

Die Unterstützung von Swift in Android würde für Google allerdings einen erheblichen Arbeitsaufwand bedeuten, viele Elemente müssten von Grund auf neu geschrieben und die Swift-Unterstützung in Entwicklungsumgebung und Programmierschnittstellen integriert werden. Neben Swift zieht Google angeblich auch die ebenfalls objektorientierte Programmiersprache Kotlin für Android in Betracht.

Mit der Freigabe von Swift im Source unterstützt die Programmiersprache seit Dezember auch Linux. Die Apache-2-Lizenz erlaubt die Verwendung in kommerziellen Projekten. IBM nutzt Swift inzwischen für erste serverseitige Anwendungen. Bislang setzt Apple selbst erst begrenzt auf Swift in iOS wie OS X. Weitere Neuerungen dürfte der iPhone-Hersteller zur alljährlichen Entwicklerkonferenz WWDC verkünden, die meist Anfang Juni stattfindet. Der Termin liegt bislang noch nicht vor.

[Update 8.04.2016 16:30 Uhr] Kotlin scheint allerdings die deutlich naheliegendere Wahl für Google, da die Migration zu der JVM-Sprache (Java Virtual Machine) im Vergleich zu Swift einfach ausfüllen dürfte. Der Kotlin-Entwickler JetBrains ist zudem kein Unbekannter für den Such-Konzern, mit IntelliJ IDEA stellt die Firma die Basis für Android Studio, Googles Programmierumgebung zur Entwicklung von Android-Apps. (lbe)