Menü

Googles ehemaliger Suchchef wird Apple-Topmanager

Der erst wenige Monate bei Apple tätige KI-Spezialist rückt in den Konzernvorstand auf. Er teile die Bemühungen zum Schutz der Privatsphäre, hieß es.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Der Manager ist auch für die Weiterentwicklung der Technik für Apples Sprachassistenzdienst Siri verantwortlich.

(Bild: dpa, Daniel Reinhardt)

Mac & i
Von

Apple hat den Ex-Google-Suchchef John Giannandrea zum "Senior Vice President" für den Bereich maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz ernannt. Der Manager ist damit nur wenige Monate nach seinem Wechsel von Google zu Apple im Vorstand des iPhone-Konzerns angelangt. Apple unterstreicht damit zugleich, dass die Sparte – die auch das Assistenzsystem Siri umfasst – künftig zu einem der Schlüsselbereich des Konzerns gehören soll.

Giannandrea war zuvor für rund acht Jahre bei Google tätig und leitete dort die Teams für Suchmaschinentechnik und Künstliche Intelligenz. Apple heuerte den Spezialisten im April an, er ist Apple-Chef Tim Cook direkt unterstellt. Giannandrea teile Apples "Verpflichtung zum Schutz der Privatsphäre" des Nutzers sowie einen "umsichtigen Ansatz", um Computer "immer schlauer und persönlicher" zu machen, betonte Cook damals in einem internen Memo.

Neu in Apples Vorstand: Ex-Google-Suchchef John Giannandrea.

Mit dem 2010 aufgekauften Dienst Siri war Apple einst Vorreiter bei Sprachassistenzsystemen. Ein technisch unzureichender Unterbau, zahlreiche Management-Wechsel und interne Grabenkämpfe haben einem vorausgehenden Bericht zufolge die Siri-Weiterentwicklung über die Jahre massiv behindert – und die Konkurrenz vorbeiziehen lassen.

Mit einem zentralen Manager auf Vorstandsebene dürfte der Assistenzdienst einen neuen Fokus erhalten.

Apple führt viele KI-Aktionen lokal auf dem Gerät aus statt sie in die Cloud auszulagern, dies solle dem Schutz der Nutzerdaten dienen. Dies gilt seit längerem als einer der Gründe, warum bestimmte Apple-Dienste der Konkurrenz hinterherhängen, etwa in Hinblick auf Gesichts- und Objekterkennung in Fotos. Giannandrea ist auch für die Weiterentwicklung von Apples Frameworks Core ML und Create ML zuständig, wie Apple mitteilte – sie sollen Entwicklern die Integration von Maschinenlerntechnik in Apps erleichtern soll. Ein Forschungsschwerpunkt von Apple liegt außerdem im Bereich autonomer Systeme.

Ebenfalls interessant:

(lbe)