Menü
Mac & i

Grafikprobleme beim MacBook Pro 2011: Apple hat noch immer keine Lösung

Besitzer der vor mittlerweile drei Jahren erschienenen Baureihe kämpfen mit GPU-Ausfällen, die vermutlich auf ein Hardwareproblem zurückgehen. Einem Bericht zufolge plant Apple kein Austauschprogramm.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 246 Beiträge

Schon im vergangenen Herbst berichteten Nutzer eines MacBook Pro des Jahrgangs 2011, dass ihre Rechner reihenweise mit Darstellungsproblemen ausfallen. Die Diskussion im offiziellen Apple-Forum darüber zählt mehr als 7600 Einträge. Betroffen scheinen vor allem das 15-Zoll-MacBook Pro mit AMD Radeon 6750M oder 6490M sowie das 17-Zoll-MacBook Pro zu sein, in dem ebenfalls eine Radeon 6750M steckt. 13-Zoll-Modelle mit dem integrierten Intel-Grafikchip haben das Problem offenbar nicht.

Wie AppleInsider nun meldet, scheint Apple kein Austauschprogramm für die betroffenen Maschinen zu planen, wie dies bei anderer Hardware schon häufiger geschehen ist. Informierte Kreise hätten angegeben, dass es einen solchen Rückruf "nicht in naher Zukunft" geben werde. Das Problem: Alle betroffenen Rechner sind mittlerweile aus der Garantie gefallen, was eine eventuelle Reparatur sehr teuer macht.

MacBook Pro des Jahrgangs 2011.

(Bild: Apple)

Das Fehlerbild ist divers: Es reicht von Farbstreifen bis hin zu einem komplett eingefrorenen blauen Bildschirm oder einem dunkel bleibenden Display – oft hilft dann auch ein Neustart nicht mehr weiter. Was genau der Auslöser ist, lässt sich nicht sagen, es könnte am Grafikchip direkt oder an anderen Logic-Board-Komponenten liegen, die mit der Zeit anfällig werden.

Ganz untätig soll Apple indes nicht sein. So sei das Problem mittlerweile im Haus an den Repair Network Manager eskaliert worden. Angeblich sehen Apples Servicepartner momentan rund zehn betroffene Maschinen pro Woche. Dies reicht aber offenbar nicht aus, um ein Austauschprogramm zu rechtfertigen. Apple reagierte auf eine Anfrage von AppleInsider zu dem Thema nicht. (bsc)