Grafiktreiber-Update behebt JPEG-Crash beim iMac

Durch das Öffnen bestimmter Bilder ausgelöste Abstürze bei Apples All-in-One-Maschine sollen künftig nicht mehr vorkommen, sagt der Hersteller. Alle drei aktuellen Standard-iMacs erhalten Updates.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 72 Beiträge

Das iMac Graphics Update soll iMacs stabiler machen.

(Bild: Screenshot Apple.com)

Von
  • Ben Schwan

Mit dem iMac Graphics Update will Apple ein bei den aktuellen iMacs vorkommendes Einfrierproblem unter OS X 10.10.3 beheben. Es wird beim schlichten Aufrufen bestimmter JPEG-Aufnahmen in der Vorschau-App (Preview) ausgelöst.

Apple schreibt selbst, dass es vorkommen könne, dass der iMac "unansprechbar" werde, wenn "bestimmte sehr große JPEG-Bilder" aufgerufen würden. Grund scheinen Fehler im Grafiktreiber zu sein. Ob mit dem Update auch das Auslösen einer Kernelpanik – die ebenfalls gehäuft auftrat – verhindert wird, ist noch unklar. Allerdings erwähnt Apple selbige zumindest in einem gerade aktualisierten Supportdokument zum Thema.

Das iMac Graphics Update ist für alle drei aktuellen Standard-iMacs gedacht: Das Retina-5K-Modell von Ende 2014 ebenso wie die beiden 21,5- und 27-Zoll-Varianten mit regulärem Bildschirm von Ende 2013. Apple empfiehlt, die Aktualisierung möglichst schnell zu installieren. (bsc)