Menü
Update
Mac & i

Gravis expandiert in Berlin, Apple nahe Stuttgart

vorlesen Drucken Kommentare lesen 44 Beiträge

Mit der Neueröffnung eines Ladengeschäfts am 10. September im Bezirk Prenzlauer Berg, erschließt Deutschlands größter Mac-Händler erstmals Ost-Berlin. Der inzwischen dritte Store der Stadt wird in der Kulturbrauerei eröffnet. Damit zielt das Unternehmen auf die relativ junge kreative und oftmals wohlhabende Szene des Viertels. Die Kulturbrauerei ist mit Bars, Restaurants, und Shops eine stark frequentierte und bekannte Adresse, die mit Öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist (U-Bahn: U2; Tram: M1, M10, M12; Haltestelle Eberswalder Straße).

Deutschlands größter unabhängiger Apple-Händler eröffnet im Szene-Viertel Prenzlauer Berg in den Räumen eines ehemaligen Clubs seinen dritten Store in Berlin.

(Bild: Gravis)

In den Räumen des vormaligen NBI-Clubs verkauft Gravis zukünftig wochentags von 12-22 Uhr und samstags von 10-22 Uhr Macs, iOS-Geräte und dazu passendes Zubehör. Darüber hinaus führen zertifizierte Techniker Wartungs- und Reparaturarbeiten vor Ort durch. Kostenlose Informationsveranstaltungen und individuelle Schulungen außerhalb der Öffnungszeiten sollen Computer-unerfahrenen Anwendern den Ein- und Umstieg erleichtern. Bis zum 22. September lockt der Händler mit reduzierten Preisen auf einzelne Produkte.

Das Unternehmen bereitet sich damit auf einen verschärften Wettbewerb in Berlin vor. Apple plant die Eröffnung der größten Filiale in Deutschland am Kurfürstendamm – nur wenige hundert Meter vom Gravis Flagship-Store entfernt. Auch andernorts in Deutschland machen die Kalifornier dem Händler schwer zu schaffen. Bereits mit neun Läden in acht Städten ist der US-Konzern hierzulande vertreten. Voraussichtlich am 22. September soll im Einkaufszentrum Breuningerland Sindelfingen nahe Stuttgart ein weiteres Apple-Geschäft eröffnet werden, berichtet ifun unter Berufung auf eine vertrauenswürdige Quelle.

Apple macht keinen Hehl daraus, dass hinter der typischen schwarzen Holzverkleidung am neunten Store Deutschlands gearbeitet wird. Das lässt auf eine baldige Eröffnung schließen.

(Bild: ifun)

Obwohl Apple Quartal für Quartal Milliarden-Gewinne einfährt und beständig den Absatz steigert, profitieren unabhängige Händler kaum von der gestiegenen Nachfrage nach iPhones, iPads und Macs. Auch Gravis hat zu kämpfen und entließ erst im Februar 60 Mitarbeiter, weil sich der Umsatz 2011 im Vergleich zum Vorjahr nicht verbesserte und auch in Zukunft mit einem verschärften Preiskampf zu rechnen sei, heißt es in einem internen Papier der Handelskette. Außerdem würden immer mehr Kunden den Einkauf über das Internet bevorzugen. Update [10. September, 11 Uhr]: Auch verkaufte das Unternehmen 2011 die Tochter HSD Consults, um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren.[/Update] Geplant waren bis 2012 insgesamt 50 Shops in Deutschland. Das Filialnetz umfasst derzeit 28 eigene Läden und 50 Verkaufsstellen in mobilecom-debitel-Shops.

Siehe dazu auch:

(jra)