Menü
Mac & i

Handy-Markt: iPhone X verbucht ein Drittel aller Gewinne

Marktforschern zufolge stammen acht der zehn gewinnbringendsten Handys von Apple. Das teure iPhone X generiere “fünf Mal mehr Gewinn als über 600 Android-Gerätehersteller zusammen”.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Laut Bitkom lässt der Smartphone-Boom etwas nach.

(Bild: dpa, Kay Nietfeld)

Ein gutes Drittel des Gesamtgewinns der Handy-Branche entfällt auf das iPhone X: Im Weihnachtsgeschäft 2017 hat Apples Flaggschiffmodell 35 Prozent der Gewinne und 21 Prozent des Umsatzes der gesamten Branche erwirtschaftet, wie aus einer Schätzung der Marktforschungsfirma Counterpoint hervorgeht. Das über 1100 Euro teure iPhone X habe “fünf Mal mehr Gewinn generiert als der kombinierte Gewinn von über 600 Android-Geräteherstellern”.

Insgesamt strich Apple der Schätzung zufolge mit dem iPhone insgesamt 86 Prozent der Gewinne ein und sei damit die profitabelste Marke geblieben.

Unter den zehn gewinnbringendsten Handy-Modellen stammen acht von Apple – iPhone X, iPhone 8 und iPhone 8 Plus halten zusammen einen Gewinnanteil von gut 70 Prozent, so die Analysten. Auch ältere Modelle wie iPhone 7 und iPhone 7 Plus bringen den Zahlen zufolge noch mehr Gewinn ein als Samsungs Galaxy Note 8 und Galaxy S8 Plus – die beiden einzigen Android-Geräte in der Top Ten, die 90 Prozent des Gesamtgewinnes stelle.

Die älteren iPhone-Generationen, die Apple weiterhin verkauft, fahren laut Counterpoint zudem einen größeren Gewinnanteil ein als jüngere Android-Flaggschiffmodelle von entscheidenden chinesischen Herstellern. Den Marktforschern zufolge dürften chinesische Marken ihren Gewinnanteil durch einen verstärkten Fokus auf höherpreisige Modelle in den kommenden Quartalen aber erhöhen.

Mit der Einführung des iPhone X konnte Apple den durchschnittlich für ein iPhone gezahlten Betrag auf knapp 800 Dollar erhöhen, der durchschnittliche Preis für ein anderes Smartphone liege bei 300 Dollar, so eine im Februar veröffentlichte Marktanalyse laut der Apple im vergangenen Weihnachtsgeschäft erstmals mehr Umsatz mit Smartphones gemacht hat als alle anderen Hersteller zusammen. (lbe)