Menü

HomeKit: Belkin stellt Unterstützung für WeMo-Familie in Aussicht

Belkins Heimautomatisierungssystem soll in Zukunft kompatibel zu Apples HomeKit-Protokoll werden – dies würde die Fernsteuerung auf Siri-Zuruf hin ermöglichen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen

Zu den kommenden WeMo-Komponenten gehören auch Tür- und Fensteröffnungssensoren

(Bild: Hersteller)

Mac & i
Von

Belkin arbeitet an HomeKit-Kompatibilität für das Heimautomatisierungssystem WeMo. Die Unterstützung von Apples mit iOS 8 eingeführtem HomeKit-Protokoll will der Hersteller in der "sehr nahen Zukunft" umsetzen, wie ein Unternehmenssprecher gegenüber Macobserver erklärte – man stehe in Gesprächen mit Apple, Details seien aber noch nicht festgelegt. Belkin bietet verschiedene WeMo-Komponenten zur Heimautomatisierung an, darunter Steckdosen, Lichtschalter und Glühbirnen.

Auf der CES hat der Hersteller Anfang Januar weitere WeMo-Geräte präsentiert, darunter Tür- und Fensteröffnungssensoren, einen Infrarot-Bewegungsmelder sowie einen Schlüsselbund-Sensor, der verschiedene Familienmitglieder erfassen soll. Die neuen Komponenten setzen auf den ZigBee-Standard zur Kommunikation und werden über den WeMo Link mit dem heimischen WLAN verknüpft – wie HomeKit angebunden wird, bleibt vorerst offen.

Apples HomeKit soll die Fernsteuerung von Heimautomatisierungssystemen auch per Siri-Sprachsteuerung ermöglichen und eine Verknüpfung verschiedener Komponenten und Szenarien erlauben – also beispielsweise das Schließen des Garagentors und Ausschalten aller Lichter im restlichen Haus beim nächtlichen Weg ins Bett. Erste weitere Hersteller wie Elgato haben HomeKit-kompatible Produkte angekündigt, im Handel ist derzeit aber noch keines erhältlich. Um eine HomeKit-Zertifizierung zu erhalten, muss einem Bericht zufolge ein von Apple zertifizierter Funk-Chip zum Einsatz kommen – dieser wird erst seit Ende 2014 ausgeliefert. (lbe)